Ob es 2016 ein Stadtfest in Bad Oldesloe gibt, ist ungewiss

Lübecker Nachrichten   06.11.2015

Kommunalpolitiker lehnen den beantragten Zuschuss für die kommerziell organisierte Veranstaltung ab

Bad Oldesloe. Ob es 2016 ein Stadtfest in Bad Oldesloe geben wird, ist ungewiss. An der Finanzierung ist im Bildungs-, Sozial- und Kulturausschuss heftige Kritik geübt worden. Die Mitglieder stießen sich daran, dass der Eventagentur, die das Ereignis ausrichten soll, ein Zuschuss von 10 000 Euro gewährt werden soll.

„Ein Unternehmer muss sein Risiko selbst tragen. Wir sollten jemanden finden, der es ohne Beteiligung der Stadt macht“, sagte Carsten Stock (SPD). Bürgermeister Tassilo von Bary (parteilos) hielt dem entgegen, dass die Stadt bisher jedes Mal 50 000 Euro zugeschossen habe. Gudrun Möllnitz (CDU) gab zu bedenken, dass beim Zuschuss weitere 7000 Euro hinzugerechnet werden müssen, da auch der Bauhof mitwirke. Sie empfahl, noch einmal mit der Agentur zu sprechen, ob es nicht eine sparsamere Variante gibt. Denn allein für Bands habe sie 20 000 Euro eingeplant.

Dagmar Danke-Beyer (Grüne) merkte an, dass sich die Stadt bei vielen kommerziellen Aktionen finanziell beteilige, davon spreche aber niemand. Das Fest sei eine Werbung für die Stadt und die Aus
gabe somit gerechtfertigt.

„Niemand hat zugestimmt, dass eine private Agentur engagiert werden soll“, warf Jens-Peter Friese (SPD) ein. Der Ausschuss werde nur mit den Kosten konfrontiert. Bürgermeister Tassilo von Bary räumte ein, dass es ein Fehler gewesen sei, die Politik nicht rechtzeitig zu informieren. „Aber wir haben sehr spät eine Absage von den Vereinen bekommen. So waren wir gezwungen, schnell auszuschreiben, damit es überhaupt ein Stadtfest gibt“, betonte von Bary.

Kulturmanagerin Inken Kautter sagte, die Agentur gebe mehr Geld aus für das Programm, als sie einnehme. Zudem habe sie der Stadt zugestanden, dass Vereine und Verbände einen Teil der Flächen, die sonst für Stände verpachtet werden könnten, nutzen dürften. Auf die Frage, ob es ein Konzept gebe, an dem sich die Ausgaben messen lassen, erklärte Kautter, die Agentur arbeite daran fieberhaft. Letztlich votierte die Ausschussmehrheit dafür, das Thema bis zur Stadtverordnetenversammlung zu vertagen. Bis dahin solle das Konzept vorliegen. „Ich muss der Agentur den Beschluss mitteilen. Es kann sein, dass sie jetzt nicht weiterarbeitet und das Stadtfest 2016 ausfallen muss“, sagte Kautter.

„Wir haben einen unterschriebenen Vertrag und das Vertrauen der Stadt. Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit den Oldesloern ein tolles Stadtfest für Bad Oldesloe auf die Beine zu stellen“, sagte gestern Agenturchefin Christine Tiedemann. „Es ist bedauerlich, dass wir bisher gegen viel Widerstand ankämpfen mussten. Wir hoffen darauf, in Zukunft mit breiter Unterstützung all unsere Kräfte für das Gelingen eines wunderbaren Stadtfestes bündeln zu können.“   dvd

Dieser Beitrag wurde unter Presseartikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.