Platz muss gesperrt bleiben

Lübecker Nachrichten   06.06.2018

Platz muss gesperrt bleiben

Die Stadt will eine Fachfirma beauftragen, um Glasscherben und Schäden auf dem Kunstrasenplatz am Exer zu beseitigen.

Bad Oldesloe. Erhebliche Schäden sind während des Stadtfestes auf dem Kunstrasenplatz am Exer in Bad Oldesloe angerichtet worden.

Bürgermeister Jörg Lembke wies während der jüngsten Stadtverordnetenversammlung darauf hin, dass während des zweitägigen Festes jeweils zwischen 300 und 500 Jugendliche auf den Platz gekommen seien.

Von ihnen seien Speisen und Getränke verzehrt worden. „Den Veranstaltern des Stadtfestes ist kein Vorwurf zu machen, denn der Platz gehörte nicht mit zum Veranstaltungsbereich“, betonte der Bürgermeister.

Zurück geblieben seien leere Flaschen, teilweise auch Glasscherben. Nach Angaben des Bürgermeisters ist ein Schaden durch ein Feuer entstanden, das durch ein Schulbuch entfacht worden sei: „Hier ist der Verursacher ermittelt worden.“ Mitarbeiter des städtischen Bauhofes hätten bereits den Kunstrasenplatz gereinigt. Dennoch müsse jetzt noch eine Fachfirma mit dieser Aufgabe beauftragt werden.

Jörg Lembke bezifferte die erwarteten Kosten auf 3000 Euro: „Bis dahin muss der Platz gesperrt bleiben.“  mt

Dieser Beitrag wurde unter Presseartikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.