Oldesloe plant seinen Busverkehr neu

Lübecker Nachrichten   06.07.2018

Eine Verlängerung der Fahrzeiten am Sonnabend liegt auf dem Tisch

Von Michael Thormählen

Bad Oldesloe. Der Kreis Stormarn will im kommenden Jahr den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) neu regeln. Davon ist auch der Busverkehr innerhalb des Stadtgebietes von Bad Oldesloe betroffen – und im Bau- und Planungsausschuss sollen wichtige Weichen für dieses Projekt gestellt werden.

Damit 2019 die Grundlagen vorliegen, um den ÖPNV durch den Kreis neu ausschreiben zu lassen, können derzeit Städte und Gemeinden eigene Vorschläge unterbreiten, um die aktuelle Situation zu verbessern. Im Dezember kommenden Jahres sollen dann die Busse nach den vertraglich neu vereinbarten Bedingungen fahren – vorgesehen ist eine Laufzeit des künftigen Vertrages von zehn Jahren.

Während ihrer jüngsten Sitzung beschlossen die Oldesloer Stadtverordnetern einstimmig, dass die Mitglieder des Bau- und Planungsausschusses die Kriterien für die geplante Ausschreibung festlegen sollten und auch über deren finanzielle Auswirkungen entscheiden könnten. Das letzte Wort bei diesem Thema, so der Beschluss, hätten allerdings erneut die Stadtverordneten. FDP-Stadtverordnete Anita Klahn betonte, Entscheidungen mit finanziellen Folgen könnten nicht allein im Bauausschuss getroffen werden. Grünen-Fraktionsvorsitzender Wilfried Janson wies darauf hin, dass bei den Vergabekriterien auch finanzielle Aspekte eine Rolle spielten.

Sein SPD-Kollege Björn Wahnfried brachte nach einer Sitzungsunterbrechung die Kompromissformel auf den Tisch: Die Mitglieder des Bau- und Planungsausschusses könnten über die Anforderungen der Stadt und auch die finanziellen Auswirkungen entscheiden – abschließend käme das Thema erneut auf die Tagesordnung einer Stadtverordnetenversammlung. Ausschusssvorsitzender Matthias Rohde (FBO) betonte, das komplexe Vorhaben soll während einer für Montag geplanten Sitzung von den Bauausschussmitgliedern erneut beraten werden.

Als Ergebnis einer öffentlichen Veranstaltung könnte die Verlängerung der Betriebszeit an Sonnabend der Fall sein – Busse sollten dann bis 16 Uhr oder sogar bis 18 Uhr durch die Stadt fahren. Bad Oldesloe finanziert zurzeit mit knapp 29000 Euro pro Jahr die Busschleife nach Rethwischfeld. Sie könnte jetzt als offiziell anerkannte Linie vom Kreis mit aufgenommen werden. Kaum Aussichten auf Realisierung gibt es dagegen für eine mögliche Einführung des Halb- Stundentaktes auf allen Stadtverkehrslinien. Dafür müssten zwei zusätzliche Busse eingesetzt und rund 80 000 Euro pro Jahr als Ausgaben veranschlagt werden. Zurzeit sind die Busse im Stundentakt unterwegs.

Die Sondersitzung des Bau- und Planungsausschusses beginnt am Montag, 9. Juli, um 19 Uhr im Sitzungszimmer des Stadthauses, Markt 5.

Neubau an der Trave

Nach dem Abschluss des Realisierungswettbewerbs Königstraße 33 geht es jetzt weiter. Grundlage ist der Entwurf eines Lübecker Architektenbüros, der auf dem ehemaligen Burgberg eine Häuserkette mit Giebeln vorsieht. Der Entwurf hatte bei dem Wettbewerb den ersten Preis gewonnen. Jetzt müssen von der Stadt die Voraussetzungen durch die Bauleitplanung geschaffen werden.

Dieser Beitrag wurde unter Presseartikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.