Poggensee schwimmt auf Rekordwelle

Lübecker Nachrichten   16.08.2018

Bisher kamen rund 21 000 Besucher – Spielfest wurde gestern in Bad Oldesloe gefeiert

Von Michael Thormählen

Bad Oldesloe. Dass das Wetter nicht ganz so schön war, spielte nur eine Nebenrolle. Auch die Besucherzahl beim dritten und letzten Spielfest am Poggensee war nicht gerade überragend. Doch rund 21 000 Gäste haben in diesem Sommer bereits den Oldesloer Badesee besucht – das ist ein Rekord.

Noch ist die Badestelle einen weiteren Monat geöffnet, doch Rettungsschwimmer Ömer Dagkesen, der zusammen mit seinen Kollegen von den Stadtwerken Wahlstedt (Kreis Segeberg) für die Sicherheit der Besucher sorgt, konnte schon eine Superbilanz ziehen: „Wir haben bisher rund 21 000 Besucher in diesem Jahr. Das bedeutet einen Rekord.“ Seit dem 1. Juni ist das Freibad geöffnet, am 15. September sollen die Pforten wieder geschlossen werden.

Das ausgesprochen schöne Wetter und die lange Hitzewelle haben dem Poggensee ungeahnte Besucherzahlen beschert. „Wir haben eine tolle Saison – so kann es weitergehen“, wünschte sich Ömer Dagkesen für die restlichen vier Wochen. Am 25. Juli wurde der bisher größte Andrang registriert – an diesem Tag pilgerten rund 1000 Kinder und Erwachsene auf das Gelände. Sie wollten das zweite Spielfest der Saison besuchen, das zu einem großartigen Erfolg wurde. „Wir mussten aber noch nicht wegen Überfüllung schließen. Auf das Gelände können sogar bis zu 2000 Besucher kommen“, meinte der Rettungsschwimmer.

Erfreulicherweise kämen nicht nur Einheimische, um ein wenig Strandgefühl zu genießen. „Wir haben auch Gäste aus Holland, Schweden, Norwegen oder Schottland“, stellte Ömer Dagkesen fest. Wer seinen Urlaub in der Region verbringt, kommt offensichtlich am Poggensee nicht vorbei.

Trotz des Trubels hatten die Verantwortlichen keine Probleme – die Besucher hätten Rücktsicht genommen. Und auch Notfälle, so Ömer Dagkesen, habe es glücklicherweise nicht gegeben. Zu der ausgelassenen und fröhlichen Stimmung trug mit sicher auch bei, dass vor allem zahlreiche Familien mit Kindern viele Stunden an dem idyllisch gelegenen Badesee verbrachten. Dazu zählte auch Tanja Mihotan mit ihrer Tochter Freya (7): „Der Poggensee ist perfekt. Wir sind fast jeden Tag gekommen.“

Die Siebenjährige hatte ihren Spaß auf einer großen Wasser-Laufmatte, die vom Ufer in den See führte. Das war nur eine der zahlreichen Attraktionen, denn auf dem Gelände stand außerdem ein riesiger Kletterturm, ein Wasser-Dino drehte seine Runden und Stockbrot konnte von den Gäste selbst gegrillt werden. Unter dem Motto Abenteuerland war zum letzten Mal in diesen Sommerferien ein tolles Fest für Kinder veranstaltet worden. Für die Teilnahme war kein Extra-Eintritt kassiert worden.

Kaum noch in Erinnerung ist das schlechte Wetter geblieben, das am 11. Juli herrschte, als zum Auftakt der Sommerferien ein Spielfest ausgerichtet werden sollte. Es musste allerdings wegen heftigen Regens abgesagt und eine Woche später nachgeholt werden. „Das war einer der ganz wenigen Tage, an denen wir nicht geöffnet hatten“, blickte Ömer Dagkesen zurück. Zu hoffen sei, dass die Rekordsaison 2018 am Poggensee zu einem weiteren Aufschwung führt: „Das kann so in den kommenden Jahren bleiben.“ Denn die Badestelle sei mit ihren sanitären Anlagen, einem Kiosk sowie Spiel- und Unterhaltungsangebote ausreichend ausgestattet.

Der ganz große Trubel wird vermutlich in den nächsten Tagen abebben. Mit dem Beginn des neuen Schuljahres am Montag kommen erfahrungsgemäß weniger Kinder und Jugendliche an den Poggensee, für den im Gegensatz zu anderen Gewässern ein Badeverbot nicht im Gespräch war. „Der See ist bis zu 13 Metern tief. Deshalb gibt es weniger Algen“, so der Rettungsschwimmer.

Dieser Beitrag wurde unter Presseartikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.