Neuer Glanz in der Ballettschule

Lübecker Nachrichten   09.09.2018

Umgestaltete Einrichtung in Bad Oldesloe lockt immer mehr Schüler an

Bad Oldesloe. „Man muss das Leben tanzen.“ So steht es im Aufenthaltsraum der Schule für Ballett und Tanz in Bad Oldesloe, die seit einigen Jahren unter dem Dach der Oldesloer Musikschule organisiert ist. Und dieser Aufforderung können jetzt Jugendliche, aber auch Erwachsene in neu gestalteten Räumen nachkommen.

Mit Beginn des neuen Schuljahres hat auch die Ballettschule wieder geöffnet, und die Tanzschüler sind begeistert von der neuen Helligkeit. „Die Kleinen laufen sofort zu der lebensgroßen Ballerina, die an eine Wand gemalt wurde, und nehmen deren Haltung an“, erzählt Nana Klamp (23), eine von drei Dozentinnen. Sie selbst tanzt dort bereits seit frühester Kindheit und gibt ihr Wissen nun an den Nachwuchs weiter.

Darunter sind immer zwei Jungen, die deutliche Mehrheit der rund 140 Schüler aus Bad Oldesloe und Umgebung sind aber naturgemäß Mädchen. „Es gibt sogar einige Erwachsene, meistens Mütter von unseren Schülerinnen, die bei uns tanzen“, erzählt Nana Klamp. Herbert Brentrup vom Förderverein der Musikschule gehört nicht dazu, hat allerdings früher Jazztanz gemacht. Jetzt hat er als Vorsitzender des Vereins die notwendigen Mittel für die Sanierung bereitgestellt, wofür ihm nicht nur Musikschul-Leiter Marian Henze sehr dankbar ist.

„Das pädagogische Angebot stimmte, aber die Räume waren nicht mehr zeitgemäß“, berichtet Henze, der bereits einen kleinen Zulauf an neuen Schülerinnen registriert hat. Viele von ihnen kamen aus Reinfeld, weil dort eine Tanzschule geschlossen hat.

„Es wurde ein neuer Tanzboden verlegt, und beide Tanzräume verfügen jetzt über Spiegel“, erklärt Henze. „Eine sehr sinnvolle Investition“, befand Herbert Brentrup bei der Besichtigung dieser Tage.

Neben Nana Klamp gibt es mit Christina Wichers und Susanne Möding zwei weitere erfahrene Tanzpädagoginnen. Katharina Gutzeit, die viele Jahre die Schule geleitet hat, ist nicht mehr dabei.

Zu den vielen Angeboten der Schule zählen tänzerische Früherziehung, spielerischer und kreativer Umgang mit Bewegung und Musik, Übungen zu Körpergefühl, Körperhaltung, Koordination und Beweglichkeit, Ballett für alle Altersklassen, Modern Dance, Spitzentanz, tänzerische Gymnastik für Erwachsene und auch Tanzen für Menschen mit Handicap. „Sie haben viel Spaß“, erzählt Nana Klamp.

Unter dem Motto „Man muss das Leben tanzen“ steht eine Woche der Offenen Tür. Alle interessierten Kinder, Jugendliche und Erwachsene können vom 5. bis zum 9. November in alle Kurse reinschnuppern; am 10. November beginnt um 15 Uhr in der Schule eine Tanzaufführung, bei der sich viele Kurse mit kleinen Beiträgen präsentieren. mc

Eine Fotogalerie finden Sie im Internet unter ln-online.de/Lokales/Stormarn

Dieser Beitrag wurde unter Presseartikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.