„Blumendorfer Begegnungen“ mit neuem Programm

Lübecker Nachrichten   05.02.2019

Vier Konzerte mit Nachwuchsmusikern – In diesem Jahr gibt es eine Kooperation mit der Oldesloer Musikschule

Martin Freiherr von Jenisch (v. l.), Marian Henze und Michael Ringelhann im Saal der Konzertreihe „Blumendorfer Begegnungen“. Foto: Bettina Albrod

Bad Oldesloe. Die Konzertreihe „Blumendorfer Begegnungen“ mit Studierenden und Dozierenden der Musikhochschulen in Hamburg und Lübeck geht in die 15. Saison: 2004 wurde sie von der Bürger-Stiftung Stormarn und der Sparkasse Holstein als Förderer auf den Weg gebracht. Zu vier Konzerten im Jahr öffnet Kuratoriumsmitglied Martin Freiherr von Jenisch dafür die Türen des Herrenhauses von Gut Blumendorf und stellt seinen Salon für besondere Konzerte zur Verfügung. Die Begegnung zwischen jungen Künstlern und Publikum steht dabei im Zentrum: eine Begegnung, von der beide Seiten profitieren. Die jungen Musiker bekommen Gelegenheit, in edlem Rahmen vor Zuhörern zu musizieren, die Besucher wiederum können die kommende Musikgeneration kennenlernen.

In diesem Jahr gibt es erstmals eine Zusammenarbeit mit der Oldesloer Musikschule. „Bei unserem Musikschulwettbewerb, der im Mai zum zweiten Mal stattfindet, wollen wir vier Karten für die ,Blumendorfer Begegnungen’, die die Stiftungen der Sparkasse Holstein zur Verfügung stellen, als Preis vergeben“, erklärt Musikschulleiter Marian Henze. Damit soll auch ein jüngeres Publikum an die Konzertreihe herangeführt werden, die sich gerade durch die Begegnung von Zuhörern und Nachwuchskünstlern auszeichnet. „Das ist für uns Qualitätsförderung“, erklärt Henze: „Unter den Musikschülern gibt es immer wieder Talente, die selber ein Musikstudium erwägen.“ Michael Ringelhann, Vorstandsmitglied der Sparkasse Holstein, lobt die Konzertreihe: „Die Förderung der Jugend und gleichzeitig der Kultur ist ein tolles Konzept.“

Im Rokokosaal in Blumendorf treffen Besucher auf hochkarätige Musikprofessoren wie in diesem Jahr Angela Firkins und Konrad Elser von der Musikhochschule Lübeck sowie Ken Norris und Niklas Schmidt von der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. Ken Norris ist Jazzmusiker und kam als Sänger für das Musical „Der König der Löwen“ nach Hamburg. Seit 2010 unterrichtet er Jazzgesang an der Hamburger Hochschule. Angela Firkins war Soloflötistin der Symphoniker Hamburg und lehrt seit 1997 als Professorin für Flöte und Kammermusik in Lübeck. Konrad Elser konzertierte mit dem „Melos-Quartett“ und mit namhaften Künstlern wie David Geringas, ehe er 1992 dem Ruf an die Musikhochschule Lübeck als Professor für Klavier und Kammermusik folgte. Der Cellist Niklas Schmidt, der auf einem In­strument von 1700 spielt, leitet seit 1999 die renommierte Hamburger Kammermusikreihe Fontenay Classics und lehrt an der Hamburger Hochschule für Musik und Theater.

„Der Aspekt der Mentorentätigkeit der Dozenten ist ein wichtiger Punkt“, betont von Jenisch. „Nach den Konzerten besteht die Möglichkeit, bei einem Imbiss mit Dozenten und Musikern ins Gespräch zu kommen.“ BA

Dieser Beitrag wurde unter Presseartikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.