Bad Oldesloe rüstet auf LED um

Lübecker Nachrichten   10.02.2019

In diesem Jahr soll es nun losgehen: Die Stadt Bad Oldesloe rüstet ihre gesamte Straßenbeleuchtung auf LED um. Im Umweltausschuss tauchte nun die Frage auf, wie schädlich die neuen Lampen für Menschen und Tiere sind.

Bad Oldesloe. Bereits im September vergangenen Jahres hatten die Oldesloer Stadtverordneten beschlossen, das gesamte Stadtgebiet und auch die Ortsteile mit LED-Lampen auszurüsten. Am Montag soll der Bauausschuss (19 Uhr, Stadthaus) das benötigte Geld freigeben. 950 000 Euro sind dafür vorgesehen.

Auf der Sitzung des Umweltausschusses tauchte nun die Frage auf, wie schädlich die neue Beleuchtung für Menschen und Tiere, vor allem Insekten, ist. Dass Bad Oldesloe viel Energie und damit Geld spart, sei ja schön und gut, sollte aber nicht auf Kosten der Gesundheit gehen, sagte Einwohner Karl-Friedrich Kümmel. Er verwies auf Zahlen der Weltgesundheitsorganisation WHO, nach denen bis zum Jahr 2050 jeder Zweite kurzsichtig sei. „LED-Lampen mit einer Farbtemperatur von 5700 Kelvin, wie sie in Schleswig-Holstein erlaubt sind, schaden sowohl Menschen als auch Insekten, die um die Laternen herumschwirren“, so Kümmel. Mecklenburg-Vorpommern habe daher eine Grenze von 3000 Kelvin gesetzt.

Ausschussvorsitzender Wilfried Janson (Grüne) und Bauamtsleiter Thilo Scheuber konnten aber beruhigen: Die Lampen hätten alle 2700 bis 3000 Kelvin und ein auf den Boden gerichtetes Licht. Es werde nicht die ganze Umgebung erhellt. mc

Dieser Beitrag wurde unter Presseartikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.