Badomat: Vorfreude aufs neue Stück

Lübecker Nachrichten   10.02.2019

Vorbereitungen haben begonnen – Stück trägt den Arbeitstitel „Wirtschaftswunder“

Ilona Rehme: „Ziel ist es, die ganze Stadt zu involvieren und zu begeistern. Theater für alle und mit allen soll es werden.“ Foto: Albrod

Bad Oldesloe. „Ein buntes Treiben, das einerseits eine mit Humor erzählte Liebes- und Intrigengeschichte beinhaltet, aber ebenso über die gesellschaftlichen und politischen Verhältnisse der 50er und 60er Jahre berichtet.“ So beschreibt Autor und Regisseur Maximilian Ponader das neue Theaterstück, das er für den Verein Bad Oldesloe macht Theater (Badomat) schreibt. Es ist mittlerweile das sechste Stück und trägt den Arbeitstitel „Wirtschaftswunder“.

Im Mai 2020 soll das Open-Air Theater-Spektakel Premiere feiern. Zurzeit arbeitet Ponader an der Entstehung des Textbuchs. Inhaltlich wird das Stück in den Jahren des Wirtschaftswunders angesiedFelt. Die Details und Möglichkeiten des Plots werden mit einer Reihe von Zeitzeugen-Gesprächen und Recherche in Archiven erarbeitet. In der Inszenierung werden auch bekannte und geliebte Musikstücke und Tänze wie Rock’n’Roll und Lindy Hop ihren Platz haben.

Der Termin für die Fertigstellung des Textbuchs ist Anfang Mai 2019. Danach geht es dann in die heiße Phase für das Casting der Schauspieler. „Wir haben uns sehr gefreut, Maximilian für dieses Projekt gewinnen zu können“, erzählt Ilona Rehme aus dem Vorstand von Badomat. „Von einem professionellen Regisseur begleitet zu werden, ist eine große Bereicherung für alle Beteiligten, insbesondere die wissbegierigen Amateur-Schauspieler.“

Die Umsetzungsphase ist umfangreich, denn es ist immer viel zu schaffen. Das Stück wird geschrieben, die Schauspieler werden gecastet und in ihren Charakteren geformt, der neue Spielort wird gesichtet, die Kostüme werden speziell geschneidert, das Bühnenbild gebaut, die Tickets werden ab November verkauft und vieles mehr. „Ziel ist es, die ganze Stadt zu involvieren und zu begeistern. Theater für alle und mit allen soll es werden“, sagt Rehme. Der Verein freue sich daher über viele Interessierte jeden Alters, die auf und hinter der Bühne mitwirken möchten.

„Es ist toll, so etwas als Stadt gemeinsam auf die Beine zu stellen und immer wieder so viele Menschen wie möglich auf und hinter der Bühne zu involvieren“, schwärmt Sabrina Ward. Ihre Begeisterung nach dem letzten Projekt ist so groß geblieben, dass sie sich nun schon seit einigen Jahren im Vereinsvorstand engagiert. „Auch die Zusammenarbeit mit Unternehmen und anderen kulturellen Einrichtungen ist spannend, so entstehen neue und aufregende Impulse. Ich bin auf jeden Fall wieder dabei in 2020 und freue mich schon auf meinen Petticoat“, sagt sie lachend. MC

Info Mehr zum neuen Stück unter www.badomat.net oder per E-Mail an info@badomat.net

Dieser Beitrag wurde unter Presseartikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.