Vier Einkaufssonntage in Bad Oldesloe

Lübecker Nachrichten   28.02.2019

Lange war unklar, ob es wieder verkaufsoffene Sonntage geben wird – Jetzt liegt ein Plan für vier Veranstaltungen vor

Die Mühlenstraße von Bad Oldesloe: Am 31. März ist der erste Einkaufssonntag. FOTO: mc

Bad Oldesloe. Nach langem Hin und Her wird es auch dieses Jahr wieder vier verkaufsoffene Sonntage in Bad Oldesloe geben. Das hat die Stadtverordneten-Versammlung jetzt abgenickt. Als Koordinator und Ansprechpartner tritt der Apotheker Hans-Jörg Steglich auf. Dieser hatte die Sonntage bereits im vergangenen Jahr organisiert.

Steglich ist auch Mitglied der FBO und schlug als dieses eine Option vor, nach der sich auch Geschäfte außerhalb der Innenstadt, zum Beispiel in der Industrie- und der Lily-Braun-Straße (Famila, Aldi), an den verkaufsoffenen Sonntagen beteiligen können – sofern sie dies wünschen. Bisher sei jedoch kein Antrag eingegangen, hieß es aus der Verwaltung.

Hartmut Jokisch von den Grünen fand die Idee überhaupt nicht gut. „Wir wollen doch die Innenstadt beleben und Besucher zu den Veranstaltungen locken. Wenn wir auch andere Geschäfte zulassen, zerfasert alles.“ Die Abstimmung darüber verlief denkbar knapp. Bei jeweils zehn Ja- und zehn Nein-Stimmen sowie auch zehn Enthaltungen wurde Steglichs Antrag abgelehnt.

Er nahm es jedoch sportlich und freut sich schon auf den ersten verkaufsoffenen Sonntag am 31. März unter dem Motto Oldesloer Frühjahrserwachen. Die Händler in der Hindenburg- und der Mühlenstraße seien schon voller Ideen. Steglich verspricht auch viel Programm für den Marktplatz, sogar die Sparkasse sei erstmals mit einer Hüpfburg dabei.

Die weiteren Sonntage – geöffnet ist jeweils von 13 bis 18 Uhr – sind der 12. Mai zur städtischen Veranstaltung Pflaster-Art, der 22. September unter dem Motto „Bad Oldesloe genießt und klönt“ mit einem Craft-Beer-Event sowie der 10. November mit dem Lichterfest. mc

Dieser Beitrag wurde unter Presseartikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.