Kreisverwaltung als Spielort steht fest

Lübecker Nachrichten   14.04.2019

Neues Stück vom Oldesloer Verein Badomat wird im Innenhof aufgeführt – Verstärkung gesucht

Im Juni gibt es noch mal ein Casting. Mit Jule Beth und Malena Rose haben Ilona Rehme (links) und Sabrina Ward (rechts) Darsteller gefunden. Foto: S. Freundt

Bad Oldesloe. Einen richtigen Namen hat das neue Stück des Vereins Bad Oldesloe macht Theater (Badomat) noch nicht. Dennoch sind die Vorbereitungen für „50-er Jahre Wirtschaftswunder“ – so der Arbeitstitel – bereits in vollem Gange. Mit Maximilian Ponader ist bereits ein Regisseur gefunden, der auch das Drehbuch schreibt. Jetzt warteten Ilona Rehme und Sabrina Ward mit weiteren Neuigkeiten auf.

Strahlend blickten die beiden Vorstandsfrauen in die Runde, dann platzte die Neuigkeit aus ihnen förmlich heraus: „Der Spielort steht fest. Jetzt ist es amtlich: Die zehn geplanten Aufführungen finden im Innenhof der Kreisverwaltung statt.“ Damit wurde dem Verein ein lang gehegter Herzenswunsch erfüllt. „Wir hatten mit diesem Standort schon lange geliebäugelt, bei früheren Stücken hatte es dann aber doch nicht hingehauen“, so Rehme. Der Verein freut sich zudem, dass das Team der Kreisverwaltung die Mitwirkenden schon jetzt so toll unterstützt. „Alle sind sehr hilfsbereit.“ Erste Draußenproben sind für März/April 2020 angedacht.

Auch einige Mitwirkende stehen schon fest. Mit Malena Rose macht ein „Theaterneuling“ mit. „Ich wollte schon immer mal was mit Theater machen, leider bietet meine Schule, die Immanuel-Kant-Schule in Reinfeld, keine Theater-AG an“, so die 15-jährige, die früher für Familienveranstaltungen mit ihren Cousinen kleine Aufführungen einstudiert hat. Mit ihren Eltern hatte sich die Schülerin dann vor vier Jahren das letzte Großprojekt Badomats „1848 – Freiheit für Oldesloe – angesehen und war direkt begeistert. „Als meine Mutter jetzt von dem ersten Treffen für das neue Stück las, sind wir direkt hingegangen“, so Malena, die großer Johnny Depp-Fan ist und in ihrer Freizeit gern Klavier und American Football spielt.

Nun sind Mutter und Tochter dabei –und sind nicht die einzige Familie am Set. Sabrina Ward spielt mit Söhnchen Ben Arthur (1) mit und auch die Familie Vosgerau ist wieder mit am Start. Während Malena zu den jüngeren Darstellern gehört, ist Hansjochen „Jule“ Beth schon ein „alter Hase“. Der 76-jährige war bisher bei allen Badomat-Aufführungen dabei, hatte beim ersten Stück „Hagelstein“ (2002) noch eine kleine Rolle, verkörperte zwei Jahre später beim „Salzgrafen“ bereits den Bürgermeister. „Damals musste ich „hoch zu Ross“ auftreten, obwohl ich vorab noch nie auf einem Pferd gesessen hatte – das war vielleicht ein Erlebnis“, erinnert sich der Oldesloer schmunzelnd an diesen Einsatz. Nach einem Hamburger Senator in „Die Witwe von der Hude“, 2007 und einem Pastor (Marke Boelck“, 2011) verkörperte Beth in „1848 – Freiheit für Oldesloe“, 2015) den Drucker Konrad Duden. „Das passte, weil ich selbst gelernter Schriftsetzer bin“, so der Senior mit den warmen braunen Augen, der vielen Kreisstädtern auch als Seebär des Oldesloer Shanty-Chores bekannt ist und der auch bei der Oldesloer Bühne mitwirkt. Beim neuen Badomat-Stück wünscht er sich eher eine kleine Rolle, muss sich jedoch wie Malena Rose (“Ich bin für jede Rolle offen“) und alle weiteren Mitwirkenden noch gedulden.

„Tatsächlich kennen wir das Stück ja noch gar nicht, das wird erst am 5. Mai vom Regisseur vorgestellt“, erklärt Sabrina Ward. „Wir rechnen mit 40 bis 50 Rollen“. Das große Casting ist dann für den 8. Juni angesetzt. Ward hofft, noch viele weitere Kreisstädter – egal welchen Alters, welchen Geschlechts und ob mit viel oder wenig Zeit – für das Projekt begeistern zu können. „Es soll ja ein Theaterstück von Oldesloern (und Umgebung) für Oldesloer werden!“, betont sie. Auch Mitbürger, die nicht auf der Bühne stehen wollen, sind herzlich willkommen. „Wir haben auch viele Tätigkeiten rund um das Schauspiel zu vergeben.“

Premiere hat „50-er Jahre Wirtschaftswunder“ dann am Freitag, den 22. Mai 2020, weitere neun Aufführungen sind für das dann folgende und das Pfingstwochenende geplant. Der Kartenvorverkauf beginnt im November 2019.

 
Dieser Beitrag wurde unter Presseartikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.