Kinderspaß im Zirkuszelt

Lübecker Nachrichten   14.05.2019

Mädchen und Jungen eiferten beim Mitmachprojekt den Profis von Pflasterart nach –
Volle Oldesloer Innenstadt bei Sonnenschein, Livemusik und verkaufsoffenem Sonntag

Maria Domino (6) balanciert auf dem Seil, hier assistiert von ihrer Mutter Christine (r.) und Zirkusassistentin Lisa Labonté. Fotos: SUSANNA FOFANA

Bad Oldesloe. „Bei solch einem Wetter ist es ein Geschenk“, sagt Harms Haddorp von „Alfons Artistenschule“ freudestrahlend. Akrobatik, Jonglieren, Seiltanz – Kinder und auch Erwachsene probieren sich im und um das bunte Zirkuszelt auf dem Oldesloer Marktplatz aus. Haddorp: „Eine unglaublich schöne Belebung des Marktplatzes. Genau so, wie ich es mir vorgestellt habe.“

Er und sein Zirkuspartner Kai Teschner als Alfons und Viktor plus Team haben nicht nur auf der Matte viel zu tun. Im Zelt lernen Kinder, mit ihrer Körperspannung zu arbeiten. Greta und Antonio aus Rethwisch haben immer wieder Spaß an den Akrobatik-Übungen. Die beiden Neunjährigen proben Purzelbäume, Handstände und mehr. Auch Andreas Sinning aus Hohn traut sich als Erwachsener ans Training.

Maria Domino übt dagegen auf dem Platz das Balancieren auf einem Seil. Die Sechsjährige aus Hildesheim, die mit ihrer Familie in Bad Oldesloe zu Besuch ist, wird von ihrer Mutter Christine unterstützt. Beide nehmen das vom Veranstaltungsmanagement der Stadt und der Agentur Bajazzo organisierte Oldesloer Event Pflasterart plus Mitmachzirkus „sehr gern mit.“ Hilfreich zur Seite steht den beiden Zirkusassistentin Lisa Labonté. Sie trainiert schon seit ihrem sechsten Lebensjahr Zirkuskünste. Zunächst einmal die Woche in einem Heidelberger Verein – wie ihre beiden großen Schwestern. „Supergern Akrobatik“, sagt sie. Später absolvierte sie in Hamburg in der Zirkusschule „Tribühne“ ein Freiwilliges Soziales Jahr.

Die Band „irgendwiehörbar“ aus Bad Oldesloe hatte ein Heimspiel.

Bekannte Lieder auf ihre eigene Art präsentiert die Oldesloer Band „irgendwiehörbar“. „Toll, irgendwie sehr hörbar“, findet die Oldesloerin Sabrina Ward. Zum Trio gehören der Akustiker Rick Plescher, die Ergotherapeutin Jule Plescher und Sabrina Schieffelke, die Kindheitspädagogik studierte.

„Wir covern, was wir gerne mögen, auf unsere eigene Weise. Wir haben Spaß an vielen Liedern“, sagt Cajon-Spieler Plescher. Seit bald fünf Jahren treten die drei Oldesloer gemeinsam mit Songs von Pop bis Punk auf. Die Idee entstand in einer Lübecker Kneipe. Geplante Auftritte sind bei „Musik im Strandkorb“ in Sierksdorf (25. Juli) und beim Scharbeutzer Weinfest (17. August). Der nächste Oldesloe-Auftritt ist bei „Ernte Deine Stadt“ am 25. Mai.

Für Hans-Jörg Steglich ist es bereits der zehnte verkaufsoffene Sonntag, den er für die Kaufleute mit organisiert. Mittlerweile hat er auch Mitstreiter gefunden. So werde er in den einzelnen Straßen unterstützt, die sich selbst organisierten. „Richtig prima. Die Ideen kommen von außen“, lobt er. „Es geht in Richtung Eigenregie.“ Eine Veranstaltung von Oldesloern für Oldesloer. „Nur die Geschäfte aufzumachen, reicht nicht“, findet Steglich. Wer in irgendeiner Form mitmache, der werde auch belohnt. Die Innenstadt wachse mehr zusammen. Das sei sehr schön. „Ich hoffe, dass es sich weiter positiv entwickelt.“ Steglich zieht zufrieden Bilanz: „Die Stadt ist gut gefüllt.“ Auch die Künstler vom Pflasterart-Festival seien begeistert.

Noch zwei weitere verkaufsoffene Sonntage soll es dieses Jahr geben: am 22. September und 10. November. Für den Kindermodeladen B&K an der Hindenburgstraße ist dies jedoch der letzte verkaufsoffene Sonntag. Das Traditionsgeschäft schließt zum Ende des Monats, da die Eheleute Bruszies in den Ruhestand gehen. Sie öffnen dann nur noch einmal am Sonnabend, 22. Juni, von 10 bis 14 Uhr, um sich von ihren Kunden zu verabschieden.

Eine Bildergalerie finden Sie unter www.LN-Online.de

Dieser Beitrag wurde unter Presseartikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.