Besuch vom Bürgermeister

Lübecker Nachrichten   25.05.2019

Verwaltungschef holt säumige Wahlhelfer persönlich ab – 150 Euro Bußgeld

Bad Oldesloe. Da sich zu wenige Freiwillige für die Europawahl gemeldet haben, musste die Stadt Bad Oldesloe ein Drittel der benötigten Wahlhelfer dazu verpflichten. „Das mache ich nicht gern, aber es lässt sich nicht anders einrichten“, sagt Bürgermeister Jörg Lembke. Er hofft nun, dass alle Aufgeforderten auch tatsächlich am 26. Mai zum Dienst erscheinen. „Wenn nicht, hole ich sie von zu Hause ab. Da kenne ich nichts“, kündigte das Stadtoberhaupt an.

Wie Lembke berichtet, musste er bei vorangegangenen Wahlen schon zu solchen Fahrten ausrücken. Einige säumige Wahlhelfer hatten wohl angenommen, dass es sich um eine lockere Einladung handelte. Als der Bürgermeister erklärte, dass bei Nichterscheinen ein Bußgeld drohe, entgegnete einer: „Was würde es denn kosten? 50 Euro können Sie gleich mitnehmen.“

Der Betrag lag freilich weit darüber. Und auch bei der Europawahl geht das Schwänzen ins Geld. In Abstimmung mit dem Kreis Stormarn werden 150 Euro fällig. In den 16 Wahllokalen in Bad Oldesloe kommen 150 Wahlhelfer zum Einsatz. dvd

Dieser Beitrag wurde unter Presseartikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.