Stadt will neue Mülleimer

Lübecker Nachrichten   13.06.2019

In Bad Oldesloe hat der Wirtschafts- und Planungs-Ausschuss die Anschaffung neuer Abfallbehälter beschlossen. Die Auswahl ist eine Wissenschaft für sich.

Die Pfandringe werden zu oft zweckentfremdet und zu Schmutzringen gemacht. Foto: BEA

Bad Oldesloe.  Vor vier Jahren haben Schüler der Berufsschule Bad Oldesloe das Projekt Pfandringe initiiert: Als erste Stadt im Kreis hat Oldesloe damals an 20 Abfallsammelbehältern in der Innenstadt die Metallschienen montiert, die für Pfandflaschengedacht waren. Mülleimer waren am Dienstag Thema im Wirtschafts- und Planungs-Ausschuss Bad Oldesloe: Die Stadt möchte die Anschaffung und Leerung von 264 weiteren Abfallsammelbehältern (ASB) ausschreiben, um die Müllentsorgung im Stadtbereich zu verbessern.

Pfandringe sind dabei nicht vorgesehen, weil jeder Anbieter nur sein eigenes Modell anbietet und bei Verwendung fremder Pfandringe sein Einverständnis dafür erteilen muss. Stadtkämmerin Mandy Treetzen erläuterte: „Zu haben sind die Abfallsammelbehälter in allen Preislagen, die in Bad Oldesloe liegen im unteren Bereich.“ Dabei unterscheide man Standbehälter, unter denen schwer sauber zu machen sei, und Hängebehälter mit schmalen Seitenöffnungen wie in der Stadt. Dirk Blanke, Leiter des Baubetriebshofs, ergänzte, dass der Müll aus den Eimern nach unten entsorgt werde. Die Klappe wird mit einem gängigen Drei-Kant-Schlüssel geöffnet. Das führe oft zu Vandalismus. Hier könne eine individuelle Verschließung Abhilfe schaffen. Auch Unterflursysteme für die Fußgängerzone sind im Gespräch, wo der Müll bis zur Abholung zwischengelagert werden könnte.

Die Grünen hatten sich für solarbetriebene Abfallsammelbehälter mit Presse ausgesprochen. Sie seien mit 6000 Euro pro Stück aber sehr teuer. Pfandringe, so Mandy Treetzen, hätten sich laut einer Evaluation nicht bewährt, weil häufig statt der Pfandflaschen Kaffeebecher dort landen.Hans-Hermann Roden (SPD) sprach sich dennoch dafür aus, die Pfandringe beizubehalten. „Das war ein Schülerprojekt, und die Pfandringe wurden von einem Künstler hergestellt und haben viel Geld gekostet.“ Der Ausschuss beschloss schließlich eine europaweite Ausschreibung neuer Abfallsammelbehälter mit der Option, die alten Pfandringe bei Erlaubnis weiter zu verwerten. bea

Dieser Beitrag wurde unter Presseartikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.