„Ich freue mich, dass ich König sein darf“

Stormarner Tageblatt  28.06.2019

„Ich freue mich, dass ich König sein darf“

Helene Töllner von der Theodor-Mommsen-Schule zeigte sich überrascht, als sie den finalen Schuss auf den hölzernen Vogel setzen durfte.
Helene Töllner von der Theodor-Mommsen-Schule zeigte sich überrascht, als sie den finalen Schuss auf den hölzernen Vogel setzen durfte.
Schoss konzentriert: Muslim Khizriev. Niemeier
Schoss konzentriert: Muslim Khizriev. Niemeier

Bad Oldesloe Um genau 11.53 Uhr wurde beim großen Oldesloer Vogelschießen der Vogel im wahrsten Sinne des Wortes abgeschossen. Muslim Khizriev von der Theodor-Storm-Schule traf so gut, dass der Rumpf des hölzernen Tieres zu Boden fiel. „Ich freue mich, dass ich jetzt hier König sein darf“, gab der Sieger anschließend gelassen und stolz zu Protokoll.

Bei den Mädchen dauerte es noch über eine halbe Stunde länger, ehe auch dort die Gewinnerin ermittelt wurde. Nachdem es bei gleich fünf Schützinnen so aussah, als müssten sie die sicheren Siegerinnen sein, weil der Vogel nur noch am sprichwörtlichen letzten Faden hing, war es im Endeffekt Helene Töllner von der Theodor-Mommsen-Schule überlassen, den finalen Schuss zu setzen. Sie zeigte sich enorm überrascht und auch im Moment des Sieges ein wenig überfordert vom großen Trubel der rund um sie herrschte.

Sabine Prinz, Vorsitzende des Kindervogelschießen-Vereins, überreichte Geschenke, und natürlich wurde den neuen Majestäten auch die entsprechende Kette umgehängt.

Kritik gab es rund um den Vogelschuss daran, dass ein nahes Karussell mit dem Jahrmarktslärm zum Teil die Moderation überlagerte. Das Getöse während der Wettkämpfe störte viele Besucher, die das nicht als typisch für das größte Kinderfest im Kreis empfanden. nie

Dieser Beitrag wurde unter Presseartikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.