Mit starken Filmen gegen die Flaute

Lübecker Nachrichten   10.07.2019

Für die Sommersaison bietet Heinz Wittern im Oldesloer Oho spannende Streifen und Aktionen

Kinobetreiber Heinz Wittern sitzt oft selbst an der Kasse und heißt die Besucher mit einem Schnack willkommen. foto. von dahlen

Bad Oldesloe.  Das Bikini-Wetter scheint vorerst eine Pause eingelegt zu haben. Das lässt Kino-Betreiber ein wenig aufatmen. Schließlich stellen Freibad und Biergarten eine ernst zu nehmende Konkurrenz dar. Und nicht nur diese. Auch Großereignisse, die eine ganze Nation in den Bann ziehen, wie die Fußball-WM im vergangenen Jahr, sorgen zuweilen für Ebbe in der Kino-Kasse, wie auch Heinz Wittern vom Oldesloer Oho zu spüren bekam.

„2018 war das schlechteste Jahr bei uns, aber auch für die Branche in ganz Deutschland“, berichtet der Oldesloer. Verantwortlich dafür seien der frühe Sommereinbruch, die WM und letztlich auch die Sahara-Hitze gewesen, die eher Lust aufs kühle Blonde im Freien gemacht habe.

Das bestätigen auch die statistischen Angaben der Spitzenorganisation der Filmwirtschaft (SPIO) sowie ein Bericht vom Handelsblatt. Selbst die Lichtspielhäuser in den klassischen Filmmetropolen wie Berlin verkauften demnach so wenig Tickets, wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Fast um 14 Prozent sei die Besucherzahl deutschlandweit zurückgegangen. „Hinzu kam aber auch, dass es im vergangenen Sommer keinen starken Film gab, der ansatzweise geeignet gewesen wäre, um gegenzusteuern“, zieht Wittern Bilanz. Gebessert habe sich die Lage erst im Dezember. Mit dem Film „Der Junge muss an die frische Luft“ seien die Zuschauerzahlen wieder an die Decke gegangen.

Zum Glück sei bald „Der König der Löwen“ am Start, das fotorealistische Remake von Disneys Animationsfilm aus dem Jahr 1994. Gezeigt werde der Streifen ab dem 17. Juli in 2-D und 3-D. „Das wirkt alles so echt, das ist wirklich bahnbrechend“, sagt Wittern. „Überhaupt, das ganze Sommerprogramm ist auf Familien ausgerichtet, die ihren Urlaub daheim verbringen.“ Das treffe auch auf die jüngsten Cineasten zu, die einen Ferienpass besitzen. Mit dem Kino-Coupon könnten ihren Lieblingsfilm inklusive Popcorn recht günstig sehen.

Laut Medienexperten ist auch der Einfluss von Streamingdiensten wie Netflix, Maxdome oder Prime-Video nicht zu unterschätzen, die bequemen Serien-Konsum auf der heimischen Couch anbieten. Wittern ist sich aber sicher, dass ein gut geführtes Kino heutzutage trotzdem Chancen hat. „Viele Leute empfinden das Filmeschauen auf großer Leinwand als reizvolle Freizeitgestaltung ohne lange fahren zu müssen und als Gemeinschaftserlebnis“, sagt er. „Ich habe nach der längeren Pause erfahren, wie froh das Publikum war, als wir wieder eröffnet hatten. Sätze wie: ’Endlich haben wir unser Kino wieder’, sprechen da Bände.“

Dass sich die Oldesloer mit ihrem Kino identifizieren, hat nicht zuletzt damit zu tun, dass Wittern oft mit lokalen Akteuren wie Schulen, Vereinen oder Interessengruppen kooperiert. „Ich habe mir immer geschworen, wenn ich noch einmal aufmache, möchte ich mich nicht so sehr von Blockbustern abhängig machen, sondern in der Mitte der Gesellschaft agieren“, sagt er. Ob die gemeinsam mit dem Bündnis gegen Rechts organisierte Aufführung von „Feine Sahne Fischfilet“ oder launige Filmabende für Ladys oder harte Männer, „ich bin immer für neue Ideen offen“. Den Landfrauen aus Bad Oldesloe und Reinfeld besorgt Wittern schon mal einen plattdeutschen Kultkrimi. Geplant hat er auch, Sportbegeisterten etwas zu bieten und die Dokumentation über den Fußball-Nationalspieler Toni Kroos zu zeigen, der derzeit bei Real Madrid unter Vertrag steht.

Auch für Herbst bahnt sich schon die nächste Veranstaltung an. Im Rahmen der Interkulturellen Woche zeigt das Oldesloer Oho-Kino die Dokumentation „Yves’ Versprechen“. Sie erzählt die Geschichte eines Kameruners, der seit acht Jahren in Spanien festsitzt und keinen Kontakt mehr zu seiner Familie in der alten Heimat hat. Zu sehen ist der Film am Mittwoch, 11. September, ab 20 Uhr.

Szene aus dem fotorealistischen Remake von „Der König der Löwen“. Er läuft ab dem 17. Juli im Oldesloer Kino an. Foto: Disney Enterprises

Dieser Beitrag wurde unter Presseartikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.