Oldesloer Exer wird zum Freizeitpark

Lübecker Nachrichten   30.07.2019

Mit dem Skateland fing es vor vielen Jahren an. Inzwischen locken auf dem Oldesloer Exer viele Angebote. Auf der Bürgermeisterinsel soll eine Naturbühne entstehen.

Das Pferd mag der kleine Benedikt (2) besonders gern. Gemeinsam mit seinem Großvater Rainer Driever stellt er die großen Schachfiguren auf dem Oldesloer Exer auf. Fotos: Dorothea von Dahlen

Bad Oldesloe. Eigentlich hatte Benni (2) seinen kleinen Kipper mitgebracht, um bei den Bauarbeiten an der B 75 mitzuhelfen. Doch dann waren seine Dienste plötzlich am neuen Schachfeld auf dem Oldesloer Exer gefragt. Der kleine Mann ließ sich nicht lange bitten und schleppte gemeinsam mit seinem Großvater Rainer Driever Figur für Figur aufs Spielfeld. Damit gehört der Zweijährige zum erlauchten Kreis derjenigen, die das riesige Schachspiel schon näher in Augenschein genommen haben. Die Denksport-Arena am Park gehört zu den neuen Attraktionen, die die Stadt Bad Oldesloe etabliert hat. Wer spielen will, kann die Figuren ausleihen (siehe Kasten).

Skateland, Kunstrasenplatz und die relativ neuen Street-Workout-Geräte erfreuen sich inzwischen schon großer Beliebtheit. Noch nicht so stark genutzt ist dagegen das kleine Übungsfeld fürs Basketballtraining, da der Korb ein wenig versteckt hinter dem Kunstrasenplatz angebracht ist. Damit Besucher sich orientieren können und selbst dieses Angebot finden, sollen später Hinweisschilder aufgestellt werden. Möglich ist neuerdings auch Boulespielen, und zwar auf der Freifläche vor dem Schachfeld. Doch damit nicht genug. Die Stadt beabsichtigt, noch weitere Freizeitangebote zu schaffen. „Wir wollen den Exer zu einem Treffpunkt für Jugendliche, aber nicht nur für sie, sondern für alle Generationen ausbauen und aufwerten“, sagt Bürgermeister Jörg Lembke. Der stadtnah gelegene Platz sei „eine tolle Fläche für Events“ und biete sich in vielerlei Hinsicht für Sport und Kultur an.

Nicht nur, dass auf dem Exer am Sonnabend, 10. August, die große NDR-Stadtwette steigt, wofür Lembke bereits eifrig die Werbetrommel gerührt hat: Er will die Bürgermeisterinsel in eine Naturbühne verwandeln. Von dort aus sollen kleine Ensembles das Publikum übers Wasser hinweg mit musikalischen Darbietungen erfreuen. Geplant ist später auch, auf dem romantischen Fleckchen Erde Trauungen zu vollziehen, um Bad Oldesloe für Hochzeitspaare attraktiver zu machen. Nach Auskunft von Lembke, der zuweilen selbst als Standesbeamter agiert, sollen auf der Insel eine Plattform, eine Bühne nebst ton- und lichttechnischer Anschlüsse und ein Pavillon errichtet werden – „ohne die Natur zu gefährden“. „Der Charme der Insel soll auf jeden Fall erhalten bleiben“, sagt Lembke. Sitzgelegenheiten für das Publikum werde es später am schräg auslaufenden Uferbereich geben. Die Ausschreibung für die Planung des Projekts sei bereits auf gutem Weg.

Um den Bedürfnissen der Jugendlichen entgegenzukommen, wird es demnächst auf dem Exer WLan-Empfang geben. Laut Lembke werden die Vereinigten Stadtwerke an drei Stellen Router installieren. Einen genauen Termin zur Fertigstellung gebe es noch nicht. Doch werde das freie Surfen am Exer noch in diesem Jahr möglich sein. „Außerdem werden wir eine WC-Anlage auf dem Gelände installieren. Je stärker der Exer und der Bürgerpark frequentiert werden, desto größer ist der Bedarf dafür“, sagt der Bürgermeister.

Erneuert wird auch das Freizeitangebot für die jüngsten Oldesloer und ihre Gäste. Laut Lembke ist geplant, einige der insgesamt 42 Kinderspielplätze neu auszustatten. So soll etwa der Spielplatz im Kurpark einen Balancier-Parcours bekommen. Der Bürgermeister bedauerte, dass dort schon vor längerer Zeit Geräte demontiert wurden. „Der TÜV prüft alle Geräte in der Stadt jedes Jahr. Wenn eines durchfällt, müssen wir es unverzüglich stilllegen“, erklärte er. Das lasse sich aber schlecht vorhersehen. Da neue Geräte ausgeschrieben werden müssten und die Beschaffung auch Zeit koste, dauere es eben. Das sei traurig für die Kinder, lasse sich aber nicht ändern.

Was viele nicht wissen: Hinter dem Kunstrasenplatz am Exer befindet sich auch ein Basketballkorb zum Üben.

Dieser Beitrag wurde unter Presseartikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.