Einstieg in Musik und Tanz

Stormarner Tageblatt   24.08.2019

Oldesloer Musikschule freut sich beim „Tag der offenen Tür“ auf Talente / Woche der offenen Tür bei der Tanzsparte

Der Oldesloer Musikschulchef Marian Henze  (Zweiter von rechts) mit den neuen Dozenten (von links): Till Marek Mannes,  Anna-Katharina Metz, Ole Ruge und  Sina Lützenkirchen. Niemeier
Der Oldesloer Musikschulchef Marian Henze (Zweiter von rechts) mit den neuen Dozenten (von links): Till Marek Mannes, Anna-Katharina Metz, Ole Ruge und Sina Lützenkirchen. Niemeier
Tag der offenen Musikschule:   Samstag, 31. August. st
Tag der offenen Musikschule: Samstag, 31. August. st

Patrick Niemeier Bad Oldesloe Musik machen, ein Instrument beherrschen, bringt im Prinzip nur Vorteile mit sich. Erstens: man hat ein neues Hobby. Zweitens: Man kann sich kreativ betätigen. Drittens: man beschäftigt das eigene Gehirn. Um ein Instrument allerdings zu erlernen, benötigen die meisten Menschen – denn nicht jeder ist ein begnadeter Autodidakt – guten Unterricht. Und der gute Unterricht steht und fällt mit den Dozenten. Sie sind wichtige Wegbegleiter für Kinder und Jugendliche – aber auch für erwachsene Schüler – in die Welt der Musik.

Daher steht und fällt mit ihnen auch die Qualität und der Ruf einer Musikschule. Das weiß Marian Henze, Leiter der Oldesloer Musikschule für Stadt und Land, der daher besonderen Wert auf die Auswahl der richtigen Lehrer legt. Einige von ihnen stellte er nun persönlich im Kultur- und Bildungszentrum – wo die Musikschule seit Herbst 2016 zu den Hauptnutzern gehört – vor.

Neu im Team sind Sina Lützenkirchen (Violoncello und Elementare Musikpädagogik), Till Marek Mannes (Akkordeon), Anna-Katharina Metz (Klarinette) und Ole Ruge (Schlagzeug). Alle haben Musik studiert oder studieren gerade noch an der Musikhochschule Lübeck. Und alle möchten ihre Begeisterung für das jeweilige Instrument oder Musik generell gerne weitertragen.

„Ich finde es toll, wenn man dabei sein kann, wie jemand sich an dem Instrument weiterentwickelt“, sagt Mannes. Er hoffe, dass sich mehr junge Leute für das Akkordeon begeistern können. „Ich komme jetzt nicht her und habe den Plan, dass Oldesloe eine Akkordeon-Hochburg wird. Aber natürlich wäre es schön, wenn wir hier viele für das Instrument begeistern können“, sagt der Musiker.

„Ich habe Schüler von Kindesalter bis zur 80-Jährigen. Man kann immer anfangen“, sagt Metz. Gerade ihre 80-jährige Schülerin sei besonders engagiert und begeistert, berichtet sie. Ole Ruge kommt als einziger der neu Vorgestellten aus dem Pop- und Rockbereich. Er freut sich, möglichst viele Talente in ihrer Entwicklung auf eine neue Stufe heben zu können. Alle übrigen Musiker sind aber durchaus auch anderen Genres aufgeschlossen. „Da kann auch schon mal Klezmer mit dabei sein zum Beispiel“, sagt Metz. „Die Grundtechniken sind beim Akkordeon gleich. Da ist das Genre dann egal“, ergänzt auch Mannes.

Lützenkirchen freut sich auf viele neue Musiker, die noch am Anfang stehen, betont aber, dass elementare Musikpädagogik durchaus auch mit Erwachsenen oder Senioren durchgeführt werden kann.

Viele Dozenten kann man am 31. August beim „Tag der offenen Musikschule“ erleben. Von 10 bis 16 Uhr präsentieren sie sich im Kub. Für Probe-Unterrichtsstunden sollte man sich möglichst zeitnah in der Musikschule anmelden, betont Henze. Neu im Tanzteam ist übrigens Nathalie Horn. Sie kann man ab Montag in der Woche der offenen Tür vom 26. bis 30. August in der Schule für „Ballett und Tanz“ der Musikschule kennenlernen.

In den Räumlichkeiten der Sparte in der Hamburger Straße 25 sind in diesem Zeitraum alle Kurse offen und können besucht werden. Nach Absprache ist ein Mittanzen möglich. Die erfahrenen Tanzdozentinnen Nana Klamp, Susanne Möding und Nathalie Horn freuen sich auf alle Tanzbegeisterten, sagt Henze.

Dieser Beitrag wurde unter Presseartikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.