„Bad Oldesloe als Standort – das passt“

Stormarner Tageblatt  30.08.2019

136 Wohneinheiten am Neubaugebiet Claudiussee geplant

Blick auf das Baugebiet Claudiussee.rob
Blick auf das Baugebiet Claudiussee.rob

Rolf Blase Bad Oldesloe Direkt am Neubaugebiet Claudiussee sollen 136 Wohnungen entstehen. Das plant eine Projektgesellschaft, die von Assetando Real Estate und der Lauenburgischen Treuhand Gesellschaft für Beratung und Sanierung gegründet wurde. Assetando fungiert dabei als strategischer Finanzpartner, die Projektgesellschaft mit Geschäftsführer Björn Münchow entwickelt das Konzept und plant die Umsetzung.

„Wir stehen aber noch ganz am Anfang“, sagt Münchow. Mit der Stadt habe man aber bereits gesprochen, der Bürgermeister habe die Ideen positiv aufgenommen. Die Gesellschaft hat die Grundstücke in der Kampstraße erworben, wo sich die ehemaligen Soex-Räumlichkeiten und die leerstehende ehemalige Unterkunft für Flüchtlinge befinden. Auf dem 16.500 Quadratmeter großen Areal sollen drei Gebäude mit zweimal 52 und einmal 32 Wohnungen entstehen.

„Bad Oldesloe als Standort war für uns keine Frage: Das passt“, sagt Münchow, der als Möllner die Wohnungsnachfrage in der Metropolregion kennt. In Mölln hat die Lauenburgische Gesellschaft 200 Wohnungen gebaut, die 136 in Bad Oldesloe sollen alle vermietet werden. „Natürlich ist dabei auch geförderter Wohnraum geplant“, sagt Münchow. Das Gebiet ist im F-Plan als allgemeine Wohnbaufläche ausgewiesen, bestätigt der kommissarische Bauamtsleiter Dr. Kurt Soeffing. „Die Umsetzung bedarf aber natürlich eines Bebauungsplans“, sagt Soeffing. Von der konkreten Ankündigung der Gesellschaft zu dem Projekt sei man allerdings überrascht worden, so Soeffing. Interesse der Stadt sei aber, das Gebiet hinter der Bahn insgesamt „wohnlicher“ zu machen. Man wolle das Konzept gemeinsam mit der Stadt entwickeln, sagt Münchow: „Wir wollen nicht alles auf einmal bauen, sondern in Abschnitten und das Gebiet organisch wachsen lassen. Wir wissen ja noch nicht, wie es vom Markt angenommen wird.“

Zu den Mietpreisen kann und will er noch keine Aussage machen. Nur so viel: „Im Baugebiet Claudiussee hätte man auch bauen können, „dort waren uns die Quadratmeterpreise aber zu hoch.“

Ein weiteres Projekt der Lauenburgischen Treuhand Gesellschaft in Bad Oldesloe ist bereits weiter gediehen. Sie hatte das Grundstück des ehemaligen Omnibus-Betriebs Niemeyer an der Lübecker Straße gebaut. Dort sollen 44 Seniorenwohnungen mit Gemeinschaftsräumen und Servicemöglichkeit entstehen, eine Mischung zwischen eigenständigem und betreutem Wohnen. Münchow: „Ich bezeichne es Hybrid- oder Übergangslösung, in der wir auch neue technische Standards setzen wollen, zum Beispiel mit der Nutzung von iPads durch die Senioren.“

Dieser Beitrag wurde unter Presseartikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.