Betrachtungen zum Wochenausklang: Und am Ende kommt die Quittung

Stormarner Tageblatt  07.09.2019

Stormarner Wochenschau

Und am Ende kommt die Quittung

Drohnen-Einsatz bei der Bombenentschärfung in Glinde.Megi Balzer
Drohnen-Einsatz bei der Bombenentschärfung in Glinde.Megi Balzer

Stephan Poost und Cordula Poggensee

Beserwisserei Was geht in Menschen vor, die trotz Absperrung munter durch die Gefahrenzone gehen? Was geht in Menschen vor, die nur durch eine starke Polizeipräsenz davon abgehalten werden können, in ihre Häuser im Sperrgebiet zurückzukehren?

Die Einsatzkräfte hatten in dieser Woche bei der Bombenentschärfung in Glinde nicht nur mit dem Relikt aus dem Zweiten Weltkrieg alle Hände voll zu tun, sondern auch mit der Bevölkerung. Immer wieder verursachten „unbelehrbare Bürger“ Unterbrechungen und verlängerten und verteuerten so den Einsatz. Die Polizei beobachtete das Gebiet sogar mittels Drohne aus der Luft.

Es scheint ein gesellschaftliches Problem zu sein, dass sich so viele berufen fühlen, Aussagen und Ratschläge von ausgewiesenen Fachleuten in den Wind zu schlagen, weil sie es einfach besser zu wissen meinen. Es zieht sich durch die Gesellschaft, angefangen vom Klimawandel bis hin zur Bombenentschärfung in Glinde.

Jeder hat ein gerüttelt Maß an Halbwissen und zur Not noch Google, was soll da schon schief gehen?

Spendenbescheinigung Seit einigen Monaten schon sind in Bad Oldesloe die Automaten für viele Parkhäuser defekt. Folge: Das Parken dort ist zwar kostenpflichtig, praktisch aber zahlt niemand. Daraus ergeben sich für die Stadt Mindereinnahmen, die bis in die Hunderttausende Euro gehen können. Allerdings gibt es immer noch einige spendable Parker, die meinten, dass sich mit einer teuren Jahreskarte die Chance auf einen Stellplatz im Parkhaus erhöhen würde. Das ist derzeit natürlich völlig realitätsfremd, denn bei freiem Zugang für alle sind sämtliche Plätze schnell belegt. Trotzdem: Mit ihren bereits gezahlten Gebühren unterstützen die Zahler weiterhin die Stadt ohne jegliche Gegenleistung. Das ist nichts anderes als eine Spende, und für die sollte es zumindest eine Spendenbescheinigung geben.

Dieser Beitrag wurde unter Presseartikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.