Bad Oldesloe bekommt wieder einen Seniorenbeirat

Lübecker Nachrichten   13.09.2019

Die älteren Bürger von Bad Oldesloe erhalten wieder eine Stimme. Die Kandidaten für den neuen Seniorenbeirat haben bereits viele Pläne und Ideen.

Auch Ilse Fischer (stehend) möchte im neuen Seniorenbeirat in Bad Oldesloe mitmachen. foto: MC

Bad Oldesloe. Sie sind zwischen 60 und 80 Jahre alt und wollen sich für die Belange der älteren Bürger Bad Oldesloes einsetzen: 24 Kandidaten haben sich am Mittwochabend im Bildungs-, Sozial und Kulturausschuss der Stadt vorgestellt und wollen in den neuen Seniorenbeirat einziehen. Diese Einrichtung hatte es zuletzt nicht mehr gegeben. Sie war mangels Interesse und Beteiligung vor sechs Jahren aufgelöst worden.

„Wir sind sehr froh über die große Anzahl an Bewerbern“, sagte der stellvertretende Ausschussvorsitzende Jörn Lucas (CDU) und dankte Bürgerworthalterin Hildegard Pontow, die seit mehreren Monaten Werbung für die Wiederbelebung des Gremiums macht. Pontow moderierte die Vorstellungsrunde und begrüßte dabei deutlich mehr weibliche als männliche Kandidaten. Am Ende werden neun Bürger in den Beirat einziehen.

Einige wollen etwas für Flüchtlinge tun, andere für die geistige Fitness der Senioren. Manch einer ist bereits bei den Seniortrainern aktiv oder im Hospizverein „Da sein“. Ilse Fischer, die seit 50 Jahren in Bad Oldesloe lebt, möchte die Aufenthaltsqualität in der Innenstadt verbessern. Sie hat jahrelang die Verbrauchergemeinschaft Stormarn geleitet. „Das Einkaufen in der Innenstadt wird für Senioren immer schwieriger“, ergänzte eine weitere Kandidatin.

Anderen geht es darum, die Freizeitaktivitäten für Ältere zu verbessern und ein Netzwerk gegen Vereinsamung zu schaffen. Wohnen und Wohnprojekte haben sich einige auf die Agenda geschrieben. Aber auch das Thema Sicherheit spielt eine Rolle, zum Beispiel bei der Betrugsmasche Enkeltrick, wie ein ehemaliger Lehrer sagte. Ein anderer Kandidat stellte fest, dass er mit nun 81 Jahren „plötzlich selbst Senior“ sei.

Mit Manfred Meurers stellt sich auch ein alter Bekannter zur Wahl. Er saß für die CDU in der Stadtverordnetenversammlung und hat jahrelang für den Kreis Stormarn gearbeitet. Maren Petersen wiederum war 40 Jahre lang als Lehrerin tätig. Auch ihr geht es um die Infrastruktur in Bad Oldesloe. Unter anderem könne sie sich auch eine bessere Verbindung von Senioren und Schule vorstellen, sagte Maren Petersen, die vor vielen Jahren das Oldesloer Jugendzentrum mit aufgebaut hat. Eine weitere Beiratskandidatin betonte, dass in der Stadt in Bezug auf den Verkehr und insbesondere auf das Radfahren etwas geschehen müsse.

Bei der Stadt betreut Tim Knackstedt aus der Kulturabteilung das Projekt Seniorenbeirat. Gewählt werden die neuen Mitglieder am 30. September von den Stadtverordneten. Auch neun Ersatzmitglieder sind vorgesehen. mc

Dieser Beitrag wurde unter Presseartikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.