20 neue Krippenplätze für Bad Oldesloe

Lübecker Nachrichten   15.09.2019

Die Stadt rechnet aufgrund der Beitragsdeckelung mit einem weiter steigenden Bedarf an Betreuungsplätzen für U3-Kinder

Kerstin Pemöller, Leiterin der Oldesloer Kita St. Vicelin, freut sich über das neue Angebot.   Foto: Marcus Carstens

Bad Oldesloe. Jetzt aber wirklich: Im zweiten Anlauf will die katholische Kirchengemeinde in Bad Oldesloe Platz für eine Krippe schaffen. Bislang gibt es in der Kindertagesstätte St. Vicelin ausschließlich Betreuungsplätze für drei- bis sechsjährige Kinder. Den Startschuss für die Schaffung von 20 neuen Krippenplätzen gab in dieser Woche der städtische Bildungs-, Sozial- und Kulturausschuss, indem er 7000 Euro an Planungskosten freigab. Die SPD zierte sich erst ein wenig – am Ende erfolgte der Beschluss jedoch einstimmig.

Bereits vor zehn Jahren hatte es einen Anlauf Richtung Krippe gegeben. Die Stadt machte dann doch einen Rückzieher, und die Kirchengemeinde blieb auf 10 000 Euro Planungskosten sitzen. Daher nun der Antrag des Erzbistums St. Ansverus, zu dem die katholische Gemeinde in Bad Oldesloe gehört.

„Dann kann es ja losgehen“, freute sich Kita-Leiterin Kerstin Pemöller. Denn Anfragen für einen der Plätze seien jetzt schon da – zu einem Zeitpunkt, da noch gar kein Stein bewegt wurde. „Wir wissen auch noch gar nicht, ob der Anbau ein- oder zweigeschossig wird.“ Jetzt hat die Kita jedoch Planungssicherheit – und ein Architekt kann beauftragt werden.

Das gesamte Kostenvolumen liegt bei rund 1,2 Millionen Euro; Zuschüsse und Fördermittel sind auch noch nicht beantragt. Kerstin Pemöller hofft jedoch, dass im Sommer 2020 der Bau beginnen und ein Jahr später der Betrieb aufgenommen werden kann.

Nach einem Anbau vor fünf Jahren bietet St. Vicelin in vier Gruppen 80 Kita-Plätze an. Die Betreuungszeiten sind bereits abends auf 18 Uhr ausgeweitet. „Der Bedarf an längeren Zeiten ist groß“, sagt Kita-Leiterin Pemöller. Bemerkenswert: In der katholischen Einrichtung werden mittlerweile mehr muslimische als christliche Kinder betreut. 37 Kinder erhalten Sprachförderung.

Insgesamt gibt es in Bad Oldesloe in 14 Einrichtungen momentan 865 Elementar- und 175 Krippenplätze. Dazu kommen noch 67 Plätze bei Tagespflegepersonen. Die Krippenplätze sind nach Angaben der Stadt voll ausgelastet.

„Im Elementarbereich und bei den Tagespflegepersonen gibt es aktuell vereinzelt, wenige freie Plätze“, sagte Stadtsprecherin Agnes Heesch auf LN-Anfrage.

Vor dem Hintergrund der gedeckelten Elternbeiträge im Rahmen der Kita-Reform ab dem 1. August 2020 rechnet die Stadt insbesondere im Krippenbereich mit einer höheren Nachfrage nach Betreuungsplätzen.

Dann soll eine Acht-Stunden-Betreuung an fünf Wochentagen im U3-Bereich lediglich noch 288 Euro pro Monat kosten, für fünf Stunden werden es 180 Euro sein.

Auch für die Betreuung der Kinder über drei Jahre sollen die Beiträge gedeckelt werden (141 bzw. 226 Euro). Derzeit zahlen Eltern im gesamten Kreis Stormarn teilweise deutlich höhere Beiträge. Vor diesem Hintergrund scheint es auch dringend geboten, dass das Kita-Projekt im Oldesloer Neubaugebiet Claudiussee vorankommt. Doch Stadt und Investor haben immer noch keine Lösung für das weitere Vorgehen gefunden.

Auch hier geht es ums Geld, nämlich um bestimmte Zuschüsse von Kreis und Land. Entstehen sollen hier 100 Elementar- und 40 Krippenplätze.

In Bezug auf die St.-Vicelin-Kita hatte die SPD zunächst Bedenken, dass bei einem Scheitern des Projekts die Stadt auf den Kosten sitzen bleibt. Cornelia Steinert (Linke) sprach jedoch von einer idealen Lösung und dankte der Kirchengemeinde. „Wir wollen andere auch nicht demotivieren, neue Plätze zu schaffen.“

Tom Winter (Freie Wähler/Familienpartei) befürchtete weitaus höhere Kosten, sollten irgendwann einmal Interimslösungen geschaffen werden müssen. Auch Andreas Lehmann (CDU) zeigte sich „froh über jede neue Gruppe“.

Trotzdem bleibe im Kindergarten-Bereich noch eine Menge zu tun, betonte er ausdrücklich. Insofern stimmten nachher alle Fraktionen dem Antrag zu. Und so kann das Vorhaben in St. Vicelin starten.

Dieser Beitrag wurde unter Presseartikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.