Halbherzige Sanierung enttäuscht Anwohner

Stormarner Tageblatt  09.10.2019

Nur Flickwerk in der Park- und der Gartenstraße – Stadt: Ein Missverständnis

Patrick Niemeier Bad Oldesloe Seit Jahren warteten die Anwohner der Parkstraße und Gartenstraße in Bad Oldesloe auf eine Erneuerung und notwendige Ausbesserungen der Asphaltschicht in den Straßen.

Nachdem Stadtsprecherin Agnes Heesch im monatlichen Bürgermeistergespräch bekanntgegeben hatte, dass zwischen dem 1. und dem 30. September Asphaltarbeiten in diesem Bereich durchgeführt werden sollen, die sogar zu teilweisen Sperrungen führen sollen und ein Parken in der Straße für diesen Zeitraum nicht möglich machen würden, waren die Erwartungshaltungen groß.

Vor allem wartete man auf einen Infobrief oder aufgestellte Schilder, wann es denn losgehen solle. Doch statt eines Briefes kam zunächst ein Oberflächenanalysefahrzeug und wenige Tage später ein Bauarbeitertrupp, der einige Risse in der Straße ausbesserte. Dabei standen mehrfach parkende Autos im Weg. Anwohner hatten Angst, dass diese beschädigt werden könnten. Selbst für diese kleinen Maßnahmen hätte man sich daher Informationen gewünscht.

Außerdem erfüllten die oberflächlichen Flickarbeiten – die auch nur da möglich waren, wo gerade keine Fahrzeuge waren, nicht unbedingt das, was man sich nach jahrelangem Warten vorgestellt hatte.

Selbst Arbeiter des Trupps vor Ort zeigten sich verwundert darüber, dass die Anwohner nicht informiert wurden und bemängelten die Organisation mit Blick auf fehlende temporäre Parkverbote während der Maßnahme. Es sei alles etwas „seltsam gelaufen“.

Von Seiten der Stadt war zu erfahren, dass es wohl bei der Verkündung der Straßennamen ein Missverständnis gegeben haben müsse. Im Bereich Gartenstraße und Parkstraße seien lediglich „Risssanierungen“ geplant gewesen und nicht umfangreiche Asphalterneuerungen wie in anderen Straßen.

Dieser Beitrag wurde unter Presseartikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.