Motivierte Senioren: Der neue Beirat legt los

Stormarner Tageblatt  14.10.2019

23 Kandidaten standen zur Wahl / Verschönerung der Innenstadt ein wichtiges Thema

Die Mitglieder des Beirats mit drei Stellvertretern, Bürgermeister Jörg Lembke (2.vl.), Tim Knackstedt und Hildegard Pontow. Nie
Die Mitglieder des Beirats mit drei Stellvertretern, Bürgermeister Jörg Lembke (2.vl.), Tim Knackstedt und Hildegard Pontow. Nie

Patrick Niemeier Bad Oldesloe Manchmal benötigt es die richtigen Menschen zum richtigen Zeitpunkt an der richtigen Stelle. Und wenn das alles zusammenkommt, eröffnen sich neue Möglichkeiten.

So ist es auch im Falle des Oldesloer Seniorenbeirats. Der galt in den vergangenen Jahren als totes Pferd, das keiner mehr so richtig reiten wollte. Die wenigen Senioren, die sich gerne eingebracht hätten, waren entsprechend enttäuscht, vor allem weil der Beirat zuvor jahrelang gute Arbeit geleistet hatte.

Doch mit Hildegard Pontow (CDU ) als neuer Bürgerworthalterin und Tim Knackstedt vom Team des Oldesloer Kultur- und Bildungszentrums (Kub) in der Rolle als „Beauftrager für Kultur für ältere Erwachsene“ sind seit einiger Zeit große Unterstützer und Befürworter dieses Beirats aktiv und siehe da, 29 Kandidaten interessierten sich für die neun Plätze im Beirat.

Sie präsentierten sich jeweils mit einer kurzen Einführung in ihre Biografie und ihre Interessen im Bildungs-Sozial- und Kulturausschuss. Die Wahl – sechs Bewerber zogen ihr Interesse kurzfristig noch wieder zurück – aus 23 Kandidaten fand schließlich Ende September in der Stadtverordnetenversammlung statt. Jetzt präsentierte sich der neue Beirat erstmal der Öffentlichkeit. Die meisten Stimmen erhielten Jürgen Voigt, Manfred Huppermann, Elke Wurtzel, Margot Raab, Roswitha Spiegel, Rosemarie Alberico, Dr. Sonja Blewaska, Maren Petersen und Siegmar Kurth. Sie stellen nun den Kern des neuen Beirats. Aber es gibt auch neun Stellvertreter, von denen einige auch direkt zur ersten Sitzung des neuen Beirats kamen.

Manfred Huppermann wurde zum Vorsitzenden gewählt. „Es ist uns egal, wer jetzt wie viele Stimmen hatte. Das spielt hier keine Rolle“, erklärt Jürgen Voigt. Bei der Präsentation im BSKA war deutlich geworden, dass die Interessen der Kandidaten – und jetzt Beiratsmitglieder – durchaus weit auseinandergehen. Viele zeigten Interesse an der Verbesserung, Verschönerung der Innenstadt, aber ansonsten gingen die Schwerpunkte weit auseinander: Sicherheit, Gesundheitssystem, Pflege, Hospiz, Begegnung zwischen den Generationen, Sport- und Kulturangebot für Senioren waren nur einige der Themen, die genannt wurden. „Wir sind froh, dass es so ein bunter Blumenstrauß ist und nicht alle nur ein Interesse haben. So kann man mehr bewegen“, ist Huppermann überzeugt.

„Ohne das Engagement von Hildegard Pontow und der lokalen Presse wäre die Aufmerksamkeit sicherlich nicht so groß gewesen. Dafür möchte ich mich bedanken und freue mich, dass wir jetzt wieder so einen motivierten Seniorenbeirat haben“, sagt Bürgermeister Jörg Lembke.

Knackstedt lud direkt alle Beiratsmitglieder für den 24. Oktober ein. Dann findet ab 17 Uhr im Kub eine Beteiligungsveranstaltung für „ältere Erwachsene“ statt, die über Kulturangebote in Bad Oldesloe diskutieren und mitgestalten wollen.

Dieser Beitrag wurde unter Presseartikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.