Bad Oldesloe freut sich auf das Lichterfest

Lübecker Nachrichten   03.11.2019

In der Kreisstadt gibt es am 10. November einen verkaufsoffenen Sonntag mit vielen Beteiligten und großem Programm für Groß und Klein

Kaufmannschaft und Rettungsorganisationen ziehen beim „Verkaufsoffenen“ an einem Strang: Elvis Bogicevic, Olaf Göttsche, Olaf Klaus, Hans-Jörg Steglich und Jan Rohde (v. l.).foto: markus Carstens

Bad Oldesloe. Lange war nicht klar, ob es in diesem Jahr noch einen vierten verkaufsoffenen Sonntag gibt. Dann ergriff Jan Rohde vom Modehaus Rohde in Bad Oldesloe die Initiative – und fand sofort viele Mitstreiter. „In Heiligenhafen und auf Fehmarn dürfen wir mit unseren Geschäften aufgrund der Bäderregelung 40 Mal im Jahr sonntags öffnen. Die Diskussion in Bad Oldesloe habe ich daher nie verstanden“, sagt der Geschäftsmann.

In diesem Jahr gab es bislang zwei verkaufsoffene Sonntage, die im Rahmen größerer Veranstaltungen der Stadt stattfanden. Einen hatte die Kaufmannschaft selbst organisiert. Das Problem seit einigen Jahren: Die Geschäfte dürfen aufgrund rechtlicher Vorgaben nicht einfach ihre Türen öffnen, der verkaufsoffene Sonntag muss vielmehr in ein Event eingebunden sein.

Und so gibt es am 10. November nun ein Lichterfest. Dabei soll die Stadt nicht nur schön leuchten, sondern es sind auch diverse Hilfsorganisationen aus Bad Oldesloe dabei. Es wird also quasi auch ein Blaulichtfest. Dem Team um Jan Rohde ist es dabei gelungen, die Freiwillige Feuerwehr Bad Oldesloe, das Technische Hilfswerk, den Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) und auch die Johanniter zu gewinnen.

Während der Öffnungszeiten zwischen 13 und 18 Uhr gibt es auf dem Marktplatz Vorführungen der Feuerwehr und des THW. „Was genau wir machen, wird aber noch nicht verraten“, sagt Oldesloes Wehrführer Olaf Klaus. „Zusammen werden wir aber mit acht bis zehn Großfahrzeugen vertreten sein“, ergänzt THW-Chef Olaf Göttsche. Dazu bauen die Helfer eine Hüpfburg auf. Und der ASB kommt mit seiner Hundestaffel, die gerade ihr 40-jähriges Bestehen gefeiert hat. Gegen 17.30 Uhr soll vom Markt aus ein musikalischer Laternenumzug mit der Marchingband Stormarn Magic starten.

„Ich bin nicht nur den Geschäftsleuten und Rettungsorganisationen dankbar, sondern besonders auch der Stadt“, sagt Jan Rohde. „Sie war sehr entgegenkommend.“ Unterstützt haben ihn auch Hans-Jörg Steglich mit seiner Erfahrung um die Organisation solcher verkaufsoffenen Sonntage und „Eis-Mann“ Elvis Bogicevic.

„Wir hoffen, dass viele Leute in die Innenstadt kommen“, sagt Jan Rohde. „Sie sollen sehen, dass sich hier etwas tut und dann wieder häufiger kommen.“ Daher will das Team den Besuchern auch kulinarisch etwas bieten. So gibt es an mehreren Stellen Grünkohl, auch an den „Rändern“ der Fußgängerzone, also zum Beispiel auch am Ende der Besttorstraße.

Ob Rohde auch im kommenden Jahr die Organisation übernimmt, ließ er offen. Klar ist bislang nur, dass die Stadt wieder zwei größere Veranstaltungen plant und die Geschäfte dann in diesem Zusammenhang jeweils am Sonntag öffnen dürfen.

Dieser Beitrag wurde unter Presseartikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.