Kämmerin verabschiedet sich mit Überschuss

Lübecker Nachrichten   15.11.2019

Mit Mandy Treetzen verlässt eine weitere Führungskraft die Verwaltung der Kreisstadt Bad Oldesloe.

Mandy Treetzen vor dem Oldesloer Stadthaus. Am 1. Februar tritt sie ihre neue Stelle an. Foto: mc

Bad Oldelsoe. Neue Hiobsbotschaft für die Oldesloer Stadtverwaltung und Bürgermeister Jörg Lembke: Kämmerin Mandy Treetzen will eine neue berufliche Herausforderung antreten und geht zum 1. Februar 2020 – nach 27 Jahren Dienst in Bad Oldesloe. Treetzen wird büroleitende Beamtin in Bad Schwartau.

„Ich gehe hier nicht im Bösen, sondern will noch einmal einen Neustart machen“, sagt Mandy Treetzen, die in Hemmelsdorf in der Gemeinde Timmendorfer Strand wohnt.

„Als erstes freue ich mich für Frau Treetzen. Für uns ist ihr Weggang aber natürlich ein herber Verlust“, sagt Bürgermeister Jörg Lembke. Sie nehme unheimlich viel Wissen mit und sei nur schwer zu ersetzen.

Sie geht zudem mit dem guten Gefühl, für 2020 einen Haushalt mit einem Sechs-Millionen-Überschuss aufgestellt zu haben. „Das ist jedoch nur ein Einmaleffekt durch eine Gewerbesteuerzahlung“, erklärt Mandy Treetzen. Insgesamt bleibe die Haushaltslage wie in den Vorjahren angespannt, für 2021 rechnet Bad Oldesloe wieder mit einem Minus.

Da auch die dritte Ausschreibung für den Posten des Bauamtsleiters nicht erfolgreich war, fehlen ab Februar nun zwei von fünf Fachbereichsleitern. Das Bauamt wird nun Dr. Kurt Soeffing weiter führen, allerdings geht er schon auf das Rentenalter zu.

Lembke überlegt nun, die Verwaltung auf der oberen Ebene neu zu strukturieren. Konkrete Vorschläge gebe es noch nicht. Denkbar ist, dass sich der Bürgermeister vorerst selbst auch um die Finanzen kümmert. „Es wird demnächst Gespräche geben unter anderem mit Personalrat und Gleichstellungsbeauftragter.“ mc

Dieser Beitrag wurde unter Presseartikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.