Klares Weihnachtsvotum

Stormarner Tageblatt  28.12.2019

„Wir für Bad Oldesloe“ zeigt, wie ein Weihnachtsmarkt in der Kreisstadt funktioniert

Bürgermeister Jörg Lembke (r.) bei der Eröffnung des Mühlradmarktes mit Günter Knubbe von „Wir für Bad Oldesloe“Nie
Bürgermeister Jörg Lembke (r.) bei der Eröffnung des Mühlradmarktes mit Günter Knubbe von „Wir für Bad Oldesloe“Nie

Patrick Niemeier Bad Oldesloe Es war eine klare Abstimmung mit den Füßen und ein Wink mit einem ganzen Zaun, wie sich die Oldesloer Bürger einen Weihnachtsmarkt vorstellen.

Denn während der „Kleine Weihnachtsmarkt“ am Mühlrad, der vom Verein „Wir für Bad Oldesloe“ organisiert wird, bei seinem Comeback nach einem Jahr Pause ein voller Erfolg war, enttäuschte der „Weihnachtszauber“, der von einem privaten Hamburger Profi-Veranstalter vor dem Kultur- und Bildungszentrum auf die Beine gestellt wurde.

Insgesamt muss man sagen, dass die lokalen, engagierten Ehrenamtler vom Wir-Verein den Eventgestaltern aus der Hansestadt schon sehr deutlich aufzeigten, was für eine Qualität und was für ein Programm vor Ort gefragt ist.

Die Probleme beim Weihnachtszauber im Beer-Yaacov-Weg waren vielschichtig, wenn man die zum Teil heftige Kritik an der mehrwöchigen Veranstaltungen hört, die Mitbürger erheben. So waren die Öffnungszeiten falsch gewählt und das Versprechen, dass es jeden Tag Livemusik geben werden, wurde nicht im Ansatz eingehalten. Ein öffentlicher Programmablauf fehlte bis zum letzten Tag. Weil über die gesamte Andauer der Andrang gering blieb, öffneten zwei der insgesamt sowieso nur fünf Buden offenbar nach eigenem Gutdünken oder auch mal gar nicht. Der Tiefpunkt für viele Oldesloer war dann beim „Weihnachtszauber“ – der übrigens keine Veranstaltung des Kubs war, wie teilweise falsch angenommen wurde – erreicht, als zum traditionellen großen Oldesloer Punschtreff mittags am Heiligabend, der Betreiber bereits mit dem Abbau begann und mit einem LKW herumrangierte. Festtagsstimmung ade und die Nachricht des Veranstalters kam deutlich an: Ich will so schnell wie möglich hier weg.

Ganz anders das Fazit nach dem Mühlradmarkt, der durch gelungene Deko, ein lokal geprägtes Musik- und Showprogramm und diverse Aktionen überzeugen konnte. Weihnachtswichteln, Tannenbaumschmücken, gemeinsames Singen und dazu noch lokale Caterer an einem gemütlichen Standort im Herzen der Stadt: So funktioniert ein gelungenes Angebot in der Kreisstadt .

Dieser Beitrag wurde unter Presseartikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.