– 2019 – Ein politisches Jahr –

Stormarner Tageblatt  30.12.2019

Bad Oldesloe: Park-Problem war lange präsent

Ärgernis Parkautomat. nie
Ärgernis Parkautomat. nie

I n der Kreisstadt war ein Thema das ganze Jahr über präsent: Es gab Ärger um das Parken. Oldesloer beschwerten sich über übereifrige Mitarbeiter des Ordnungsamtes, immer wieder fielen die Parkautomaten aus. Erst zum Ende des Jahres gibt es Entwarnung: Die neuen Automaten sind installiert – sogar mit der Brötchentaste –, die Parksituation entspannt sich nun.

Den Silbernen Schlüssel erhielt zum Neujahrsempfang der Stadt Bad Oldesloe Bärbel Nemitz, sie gehört zu den Gründerinnen des Bella-Donna-Hauses und ermöglicht finanziell schwachen Kindern Theaterbesuche.

Ärger bei einigen Ortswehren in Bad Oldesloe, die Stadt solle sich stärker um die Löschteiche kümmern, sonst können die Wehren die Brandbekämpfung nicht mehr gewährleisten. Der Bürgermeister nahm die Kritik an, die Teiche werden sukzessive in Ordnung gebracht.

Als Tiger gesprungen, als Bettvorleger gelandet: Pläne, den historischen Friedhof aufzuwerten, lösten sich im Laufe des Jahres in Luft auf. Gemacht wird nur das Nötigste. Ähnliches gilt nun für das Thema Sanierung der Hagenstraße. Die liegt jetzt auf Eis. Es gab für die Pläne halt keine Mehrheit.

Kommunalpolitiker Matthias Rohde stand unter Beschuss. Als provokant und polemisch beschreiben einige Fraktionen seine Arbeit als Ausschussvorsitzender. Am Ende setzte die Stadtverordnetenversammlung Matthias Rohde als Ausschussvorsitzenden ab.

Die Freien Wähler und die Familienpartei begründeten eine gemeinsame Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung. Doch das ging nicht gut. Schon nach rund einem halben Jahr trennte man sich wieder.

Trotz Wirtschaftsvereinigung und WIR-Verein steht die Zukunft der verkaufsoffenen Sonntage in den Sternen. Zudem schließen weitere Kaufleute ihre Geschäfte in der Kreisstadt und wandern ab, in dem Zusammenhang ist die Ansiedlung von Amazon interessant. Der Internetriese baut ein Auslieferungslager an der A 1.

Den Song „Millionen Lichter“ von Christina Stürmer mit 300 „lebenden“ Buchstaben darstellen, dass war die Aufgabe bei der Stadtwette. Bad Oldesloe hat die Aufgabe mit Bravour gemeistert.

Unbekannte stahlen aus der Peter-Paul-Kirche ein Altarkreuz. Damit wurde eine „Grenze überschritten“, so Pastor Diethelm Schark. Das Kreuz bleibt verschwunden.

Fälle von Vandalismus überschatten die gute Arbeit, die im Kub geleistet wird. Der Bürgermeister verspricht die Situation im Auge zu behalten, bis heute gibt es immer wieder solche miesen Fälle.

Schreck im Bella-Donna-Haus. Bei Abrissarbeiten am Nachbarhaus offenbarte sich jahrzehntealter Pfusch: Eine Zwischenwand fehlt, sie wurde beim Bau des Gebäudes nie gemauert.

13.000 Euro kosteten die Blumenampeln, die die Stadt den Sommer über schmücken. Tolle Aktion, einziges Manko: Zum Blumengießen kam jemand aus Kleve. ps

Dieser Beitrag wurde unter Presseartikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.