Verwaltung versucht Bäume zu erhalten

Stormarner Tageblatt  18.02.2020

Auf der Suche nach Lösungen im Wolkenweher Weg: Weiterer Ortstermin

Die Wurzeln der  Bäume haben im Wolkenweher Weg zum Teil die Fußwege arg in Mitleidenschaft gezogen.Nie
Die Wurzeln der Bäume haben im Wolkenweher Weg zum Teil die Fußwege arg in Mitleidenschaft gezogen.Nie

Patrick Niemeier Bad Oldesloe Eigentlich war die Sache entschieden: Elf bis zwölf Bäume im Wolkenweher Weg in Bad Oldesloe sollten gefällt werden. Bürgermeister Jörg Lembke verkündete das kürzlich, damit Anwohner nicht erstaunt seien, dass eine Fällungsaktion – die wegen der Gesetzeslage bis Ende Februar abgeschlossen sein muss – durchgeführt werde.

Der Grund: Wurzeln haben den Fußweg in Mitleidenschaft gezogen. Die Bäume sorgen auch dafür, dass der Gehweg nicht der Mindestbreite entspricht. Der Bürgermeister und Passanten sowie Anwohner sehen die Bäume als eine Gefahr für Fußgänger, Rollstuhlnutzer oder Menschen mit Kinderwagen. Es sei bereits zu Unfällen gekommen. Ein Gutachter kam zu dem Urteil, dass ein Teil der Bäume entnommen werden muss. Einen politischen Beschluss muss es hierfür nicht unbedingt geben.

Der Umwelt- Energie- und Verkehrsausschuss der Stadt möchte das nicht so hinnehmen. Es könne nicht sein, dass gesunde Bäume gefällt werden. Daher forderten die Lokalpolitiker , dass von der Fällung abgesehen wird. Es sei noch zu keinen schweren Unfällen gekommen und außerdem stünden die Bäume unter Bestandsschutz. Wenn die Fußwege nicht breit genug seien, müssten Anwohnergrundstücke verkleinert werden: Durch Ankauf durch die Stadt oder im Zweifel durch Enteignung, wenn sich jemand uneinsichtig zeige. Quer durch die Fraktionen möchten Lokalpolitiker die Fällung verhindern. „Wir haben das wahrgenommen und werden nochmal einen Ortstermin machen, mit dem Ziel, die Fällung vorerst zu vermeiden“, so Bauamtsleiter Dr. Kurt Soeffing. Die Verkehrssicherheit müsse aber gewährleistet sein. Die Stadt stehe in der Verantwortung. „Wir werden nicht versuchen, gegen die Politik jetzt die Fällung durchzudrücken, wenn es sich verhindern lässt“, so Soeffing. „Wir werden andere Lösungen versuchen. Vielleicht müssen ein, zwei Bäume trotzdem gefällt werden. Das muss man sehen. Wir versuchen es zu vermeiden“, so Soeffing. Es wäre auch möglich, dass der Bürgermeister den Weg komplett sperren lassen muss, wenn nicht gefällt wird, hatte es zuvor geheißen.

Dieser Beitrag wurde unter Presseartikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.