Oldesloer Bildung bundesweit vorne mit dabei

Stormarner Tageblatt  25.02.2020

Oldesloer Bildung bundesweit vorne mit dabei

Bad Oldesloe Dass Kultur und Bildung in der Stormarner Kreisstadt eine besondere Rolle spielen, hat sich längst herumgesprochen. Investitionen in diesem Bereich wurden im vergangenen Jahrzehnt stets als wichtig erachtet. Das zahlt sich als Standortfaktor mittlerweile aus. Bei einer bundesweiten Untersuchung von Mittelstädten zwischen 20.000 und 75.000 Einwohnern zum Thema Bildung landete Bad Oldesloe auf einem hervorragenden 8. Platz.

„Wir gehörten sogar noch zu den kleineren der untersuchten Städte und natürlich ist es ein Superergebnis, wenn wir dort alles so hinter uns lassen können“, ist Bürgermeister Jörg Lembke stolz. Genau genommen hat sich die Kreisstadt gegen 577 andere Städte der entsprechenden Größenordnung durchgesetzt. Untersucht wurden durch das Magazin „Kommunal“ und das Standortanalysetool „Contor Regio“ unterschiedliche Faktoren. So spielt der Anteil der unter 25-jährigen Mitbürger (in Bad Oldesloe 25,6 Prozent) eine Rolle, wie viele Schulabbrecher es gibt und wie viele Schüler Abitur machen. Eine wichtige Rolle spielte bei der Untersuchung auch, wie viele Menschen in in den Bereichen „Erziehung und Bildung“ beschäftigt sind – von Schulen über Kindergärten bis hin zu Einrichtungen der Erwachsenenbildung wie der Volkshochschule im Kub.

Auch die Entfernung zu Hochschulstandorten wie Lübeck oder Hamburg spielte eine wichtige Rolle. Besonders bei den Punkten der Anzahl der Mitarbeiter in Bildungs- und Erziehungseinrichtungen sowie dem Anteil der Abiturienten an der Gesamtschülerzahl konnte die Kreisstadt punkten.

Die beiden weiteren Stormarner Städte der untersuchten Größenordnung Reinbek und Ahrensburg landeten bei dieser Suche nach den Mittelstädten-Bildungshochburgen in Deutschland übrigens relativ abgeschlagen auf den Plätzen 304 und Platz 127. nie

Dieser Beitrag wurde unter Presseartikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.