Grundstücke und Häuser: Weiter hohe Nachfrage

Stormarner Tageblatt  29.02.2020

Gutachterausschuss beobachtet die Werte in Stormarn seit 60 Jahren

Bad Oldesloe Der Gutachterausschuss für Grundstückswerte im Kreis Stormarn hat in mehreren Sitzungen den Grundstücksmarktbericht 2019 für den Kreis auf den Weg gebracht. In diesem Bericht werden die Verkäufe von bebauten und unbebauten Einfamilien-, Doppelhaus-, Reihenhaus- und Gewerbegrundstücken analysiert. Auch befasst sich der Bericht mit Eigentumswohnungen und landwirtschaftlichen Flächen sowie Mieten und Pachten. Der von Carola Krien aus der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses ausgearbeitete Bericht setzt sich besonders mit den Wertentwicklungen im Zeitraum 2018 bis 2019 auseinander.

Immobilien im Kreis Stormarn erfreuen sich unverändert einer hohen Nachfrage. Daraus resultiert, dass bei fast allen Immobilienarten die Marktwerte merklich angestiegen sind. Die hohe Wirtschaftskraft des Kreises Stormarn zwischen den Hansestädten Hamburg und Lübeck innerhalb der Metropolregion Hamburg mit vielen Arbeitsplätzen hat in den letzten Jahrzehnten zu einem regelmäßigen Einwohnerzuwachs geführt. In den vergangenen 70 Jahren hat es einen kontinuierlichen Anstieg um insgesamt rund 106.000 Einwohnern gegeben, der für eine stets gute Nachfrage nach Wohn- und Gewerbeimmobilien mit verantwortlich ist. Zurzeit leben mehr als 244.000 Menschen im Stormarner Kreisgebiet.

Bauland Mangelware Grundstücke in Stormarn sind knapp. Die Anzahl der Verkäufe von bebauten, unbebauten Grundstücken und Eigentumswohnungen ist zwischen 2010 und 2019 um 29 Prozent gesunken. 1386 Einheiten wechselten im vergangenen Jahr den Besitzer. Mehr als 541.000 Euro wurden pro Kauffall umgesetzt, 105 Prozent mehr als noch 2010. Eigentumswohnungen wurden seit 2010 rund 84 Prozent teurer. Dabei ist die Lage entscheidend. In Ahrensburg liegen 70 m² große Wohnungen bei 3200 Euro/Quadratmeter in Bad Oldesloe bei 2250 Euro, in Glinde bei 2220 Euro.

Die Wohnungsmieten sind im gleichen Zeitraum um rund 29 Prozent gestiegen. Spitzenreiter ist auch hier Ahrensburg mit zehn Euro/Quadratmeter im Mix aus Bestands- und Abschlussnettokaltmieten. Es folgen Bargteheide und Reinbek mit 9,50 Euro, Glinde und Trittau mit 9 Euro, Bad Oldesloe und Reinfeld mit 8,50 Euro. Gestiegen sind auch die Pachten für das Ackerland seit 2010 um rund 31 Prozent. 2019 liegen die Preise bei 350 bis 700 Euro Pacht je Hektar im Jahr. Gegen den Trend sinken die Ladenmieten seit 2013 um rund fünf Prozent. Aufgrund der guten Konjunktur und der geringen Zinsen bleibt die Zahl der Zwangsversteigerungen in 2019 auf niedrigem Niveau, lediglich drei Objekte wurden versteigert.

Der Gutachterausschuss ist ein Ehrenamtlergremium, das aus 15 Mitgliedern besteht. Den Vorsitz führt Stefan Leutelt. Er ist der Leiter des Fachdienstes Bauverwaltung des Kreises Stormarn.

Dank vom Landrat Weiterhin gehören dem Ausschuss Vertreter von Kreditinstituten, Immobilienmakler, Sachverständige, Vermessungsingenieure, Architekten, Mitarbeiter des Finanzamtes und landwirtschaftliche Sachverständige an. Der Ausschuss erarbeitet neben Grundstücksmarktberichten auch Bodenrichtwerte für Stormarn und erstellt auf Wunsch von Eigentümern Wertgutachten über Immobilien.

Seit 60 Jahren hat der Ausschuss die Grundstückswerte für Stormarn im Blick. Im Jahre 1960 wurden bundesweit Gutachterausschüsse als selbstständige und unabhängige Behörden einge-richtet, um die Entwicklungen am Immobilienmarkt zu beobachten. Bis dahin unterlag der Grundstücksmarkt dem Verbot von Preiserhöhungen aufgrund einer Verordnung aus dem Jahre 1936.

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde dankte Stormarns Landrat Dr. Henning Görtz den aktiven und ehemaligen Gutachterausschussmitgliedern und den Mitarbeitern der Geschäftsstelle für die in den zurückliegenden Jahren geleistete Arbeit, ohne die der lokale Grundstücksmarkt hätte nicht in der Präzision dargestellt werden können. st

Dieser Beitrag wurde unter Presseartikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.