Stadtwerke rüsten Spülfahrzeug mit Abbiege-Assistent aus

Lübecker Nachrichten   01.03.2020

Unternehmen erhöht die Sicherheit für Fußgänger und Radfahrer in der Stadt – Das große Fahrzeug ist aber nicht nur im Stadtgebiet unterwegs

Fahrer Rolf Delleske zeigt auf den Bildschirm, der Aufnahmen von außen liefert. foto: Markus Carstens

Bad Oldesloe. Immer mehr Behörden rüsten ihre Lastwagen mit Lkw-Abbiegeassistenten aus. Da wollen die Stadtwerke Bad Oldesloe nicht zurückstehen. Ihr großes Hochdruckspülfahrzeug wurde jetzt mit einer solchen Hilfe nachgerüstet, um die Verkehrssicherheit für Fußgänger und Radfahrer zu erhöhen.

„Der Abbiegeassistent besteht aus einer Weitwinkelkamera, Monitor und einer softwarebasierten Steuerung“, erklärt Telse David, Leiterin des Sachbereichs Kanalnetz bei den Stadtwerken. „So kann der Fahrer die rechte Fahrzeugseite einsehen und wird beim Rechtsabbiegen zusätzlich vor bewegten Objekten wie Fußgängern und Radfahrern gewarnt.“ Unfälle beim Abbiegen wie beispielsweise im vergangenen Jahr in Lübeck sollen damit vermieden werden. Das Bundesamt für Güterverkehr (BAG) hat die Anschaffung des Abbiegeassistenten gefördert. Das war auch Auslöser für die Anschaffung in Bad Oldesloe. 1500 Euro kamen vom BAG, 2000 zahlten die Stadtwerke selbst. Zu Unfällen mit dem großen Fahrzeug ist es laut Telse David in den vergangenen Jahren nicht gekommen.

Fahrer Rolf Delleske arbeitet schon seit 25 Jahren bei den Stadtwerken und begrüßt die neue Einrichtung. Die Stadtwerke Bad Oldesloe betreiben rund 200 Kilometer Schmutz- und Regenwasserkanalisation in Bad Oldesloe, Grabau und Pölitz. Jedes Jahr reinigen sie etwa 50 Kilometer Kanal mit ihrem Hochdruckspülfahrzeug. mc

Dieser Beitrag wurde unter Presseartikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.