Stadtfest: Verlegung wird diskutiert

Stormarner Tageblatt  18.04.2020

Stadtfest: Verlegung wird diskutiert

Agnes Heesch vom Stadtmarketing Bad Oldesloe.nie
Agnes Heesch vom Stadtmarketing Bad Oldesloe.nie

Bad Oldesloe Was schon länger in der Luft hing, ist durch den Beschluss der Ministerpräsidenten und der Bundeskanzlerin offiziell geworden: Großveranstaltungen bleiben bis Ende August untersagt. Das Oldesloer Stadtfest mit zehntausenden Besuchern wird nicht wie geplant am ersten Juni-Wochenende stattfinden können. Das bestätigte Stadtsprecherin Agnes Heesch (Foto). Eine Verlegung innerhalb des Jahres 2020 in den Herbst wäre natürlich eine mögliche Option, die allerdings laut Stadtverwaltung nicht weiter verfolgt werden wird. „Die Situation ist viel zu dynamisch, um eine endgültige Planungssicherheit für dieses Jahr abgeben zu können“, so Bürgermeister Lembke. Möglich ist aber eine Verlegung in das Jahr 2021, was besser, als eine Komplettabsage wäre. Diese Option werde man jetzt mit der veranstaltenden Agentur Tiedemann Art Productions prüfen, so die Stadtverwaltung. Möglich wäre das dadurch, weil in Bad Oldesloe nur jedes zweite Jahr ein Stadtfest geplant ist. 2021 wäre entsprechend „stadtfestfrei“, und somit stünde einer Verlegung aus dieser Sicht nichts im Wege. Ob es direkt 2022 wieder ein Stadtfest geben wird oder erst 2023 gilt es ebenso wie weitere Fragen zu klären. Gespräche sollen am Montag, 20. April, geführt werden. nie

Dieser Beitrag wurde unter Presseartikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.