>>> Politiker und Parteien haben das Wort: Politische Arbeit in Bad Oldesloe in Zeiten der Krise

Markt Bad Oldesloe Wochenendzeitung   16.05.2020

Politische Arbeit in Bad Oldesloe in Zeiten der Krise

Covid 19 stellt uns nun schon acht Wochen vor große Herausforderungen in Betrieben, Beruf, Familie, in der Erziehung, beim Ausleben unseres Glaubens oder der Pflege von Angehörigen.    Auf unsere politische Arbeit in Bad Oldesloe hat die Krise ebenfalls großen Einfluss.

Hildegard Pontow (Foto: CDU/hfr)

Die interfraktionelle Runde, die letzte Fraktionssitzung vor den Ferien, die Hauptausschusssitzung und die Stadtverordnetenversammlung im März wurden abgesagt. Viele Veranstaltungen, die zum Teil lange vornereitet waren wurden abgesagt, auch Gratulationsbesuche konnten nicht mehr stattfinden. Viel zu sehr verunsichert waren alle, welcher Gefahr wir uns bei solchen Begegnungen und Versammlungen aussetzen würden.

Viele Telefongespräche und Emails ersetzten die sonst üblichen Treffen, es wurden Telefonkonferenzen und Videokonferenzen organisiert, denn die politische Arbeit musste doch zumindest nach den Osterferien weitergehen.

Und wenn die Krise denn etwas Positives bewirkt hat, so ist dies der Fortschritt in der Digitalisierung sowohl in der Verwaltung als auch in der politischen Arbeit. Vielleicht kommen wir denn jetzt auch dem Ziel, die Sitzungsunterlagen auf Tabletts zu erhalten, etwas näher. Aber zur politischen Arbeit gehört auch die Einbindung der Öffentlichkeit. Also mussten wir entscheiden, ob, welche und wie viele Ausschüsse und Stadtverordnetenversammlungen noch bis zu den Sommerferien notwendig sind.  Die zwei geplanten Stadtverordnetenversammlungen (am 25.5. und am 22.6.) vor den Sommerferien finden in der Festhalle statt, damit wir Abstands- und Hygieneregeln einhalten können. Notwendige Ausschusssitzungen werden im KuB stattfinden, weil im Sitzungsraum 2.09 zu wenig Platz für einzuhaltende Abstandsregeln ist.

Es besteht für Teilnehmer und Zuschauer bei allen Sitzungen Mundschutzpflicht und natürlich mindestens 1,5 m Abstand. Mitglieder der Ausschüsse und der Stadtverordnetenversammlung haben selbstverständlich die Möglichkeit, aus gesundheitlichen Gründen die Teilnahme abzusagen.

Wir alle hoffen, dass die Lockerungen nicht zu einer neuen Infektionswelle führen, sondern ein Stückchen Normalität zurückbringen. Danke an alle, die in dieser Krise ihr Möglichstes geben, sowohl unseren Bürgern, den Geschäftsleuten, Vereinen und Verbänden, Polizei, Feuerwehr, Müllabfuhr, Versorgungsbetriebe, Pflegeeinrichtungen, Kirchen, Schulen, Kindergärten, Ehrenamtlern und nicht zuletzt unserer Verwaltung.

Wo Entscheidungen gefällt werden, werden auch Fehler gemacht. Hinterher ist man oft schlauer. Seien Sie aber sicher, dass alle versuchen, so gut wie möglich diese Krise zu überwinden. Das gilt auch für die in Oldesloe ehrenamtlich tätigen Politiker.

Hildegard Pontow (CDU)    Bürgerworthalterin

Dieser Beitrag wurde unter Presseartikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.