Herzstück im Herrenhaus gerettet

Stormarner Tageblatt  26.05.2020

Kultur-Gut Altfresenburg erfreut über geglückte Restaurierung für 25.000 Euro

Das historische Treppenhaus im Herrenhaus des bei Bad Oldesloe gelegenen Guts wurde erfolgreich restauriert. Kultur-Gut
Das historische Treppenhaus im Herrenhaus des bei Bad Oldesloe gelegenen Guts wurde erfolgreich restauriert. Kultur-Gut

Bad Oldesloe 25.000 Euro stellte die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) im vergangenen Jahr für die Wiederherstellung des Treppenhauses im Herrenhaus von Gut Altfresenburg bei Bad Oldesloe zur Verfügung. Nun wurden Arbeiten abgeschlossen und die Fördergelder ausbezahlt. Bekannt geworden ist das Gebäude über die Region hinaus durch den Film „Honig im Kopf“ mit Til Schweiger – der dort später auch das US-Remake mit den Topstars Nick Nolte, Jacqueline Bisset und Matt Dillon gedreht hat.

Die Treppenanlage ist das Herzstück des zweigeschossigen, weiß geputzten Backsteinbaus. Es ist zugleich ein Charakteristikum der architektonischen Formensprache des für Holstein bestellten Landbaumeisters Christian Frederik Hansen, der auch das Rathaus der Stadt Bad Oldesloe und den Neubau des 1795 abgebrannten Schlosses Christiansborg in Kopenhagen errichtete. Für die Gutshof Altfresenburg GmbH & Co KG als Bauherrenschaft ist die ökologische und denkmalgerechte Sanierung – und damit ein nachhaltiges Leben und Arbeiten in sozialer Gemeinschaft – Grundvoraussetzung für die Arbeiten an dem gegen Ende des 18. Jahrhunderts für den Kammerherrn Hugo von Buchwald errichteten Bauwerks. Die 38 Mitglieder starke Gesellschaft hat das Anwesen mit der historischen Gutsanlage 2016 in einem sanierungsbedürftigen Zustand übernommen und wird bei ihrem Bemühen um Erhalt und denkmalgerechte Wiederherstellung von dem Verein Kultur-Gut Altfresenburg unterstützt.

Nachdem zunächst der originale Treppenverlauf wiederentdeckt worden war, konnten die Arbeiten mit Unterstützung der Deutschen Stiftung Denkmalschutz beginnen. Der Rückbau der Treppe übernahmen auch mit den Handwerkern des Vereins. Der um 1910 veränderte Treppenverlauf ins Untergeschoss wurde durch Entfernung eines verschlossenen Treppenauges und eines Teppichs wieder original erlebbar gemacht.

Die nach vielen Jahren wieder freigelegten und von Kleber befreiten historischen Treppenstufen mussten nur in wenigen Teilen ersetzt werden. Befunde der bauzeitlichen Farben ermöglichten eine weitestgehende Annäherung an die ursprüngliche Farbgebung. Dazu mussten jedoch zuvor mehrere Farbschichten freigelegt werden.

Die Gutsanlage liegt in der Nähe der Trave und des Naturschutzgebiets Brenner Moor unweit der Kreisstadt. Das Herrenhaus ist Bestandteil einer Hofanlage am See. Gut Altfresenburg gehört zu den 210 Projekten, die die private DSD dank Spenden, den Erträgen ihrer Treuhandstiftungen sowie den Mitteln der Glücks-Spirale allein in Schleswig-Holstein fördern konnte. st

Dieser Beitrag wurde unter Presseartikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.