Kein Platz für rechte Hetzer in Bad Oldesloe

Stormarner Tageblatt  09.06.2020

Rund 80 Personen bei spontaner Kundgebung nach Welle rechter Sticker in der Innenstadt

Walter Albrecht ( am Mikro) vom Bündnis gegen Rechts hatte zur Kundgebung aufgerufen.Nie
Walter Albrecht ( am Mikro) vom Bündnis gegen Rechts hatte zur Kundgebung aufgerufen.Nie

Patrick Niemeier Bad Oldesloe Am Sonntag trauten manche Oldesloer ihren Augen kaum. Mehrere Dutzend rechtspopulistische und rechtsextreme Aufkleber waren in der Fußgängerzone, aber auch am Rümpeler Weg, in der Königstraße oder im Kurpark geklebt worden.

Neben rechtspolitischen Forderungen, fremdenfeindlichen Inhalten sowie Drohungen gegen politisch Linke, waren auch Verherrlichungen des Naziregimes Adolf Hitlers darunter.

Die Polizei wurde benachrichtigt, dokumentierte die Sticker und ermittelt. Schon wenige Stunden später zeigte sich, dass die Zivilcourage in der Kreisstadt groß ist. Fast alle Aufkleber waren durch Passanten bereits entfernt worden. Schon das war eine klare Nachricht: Die meisten Bad Oldesloer haben keine Lust auf rechte Hetze.

Nur einen Tag später unterstrich das „Bündnis gegen Rechts“ diese Haltung mit einer Kundgebung auf der Hude. Neben jungen Menschen der „black lives matter“-Bewegung und linken Demonstranten, waren auch Lokalpolitiker verschiedener Parteien sowie Bürgerworthalterin Hildegard Pontow vor Ort. Sie lobte die schnelle Reaktion der Bürger und des Bündnisses auf das immer Verlass war. „Bad Oldesloe ist und bleibt bunt, offen und tolerant“, so Walter Albrecht vom Bündnis. „Neonazis haben hier noch nie einen Fuß auf den Boden bekommen. Sie sind immer am Oldesloer Bahnhof verhungert, wir haben sie immer vertrieben“, so der Stadtverordnete Hendrik Holtz (Die Linke).

Dieser Beitrag wurde unter Presseartikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.