Bad Oldesloer Bürgermeister hält an Abrisswunsch fest

Stormarner Tageblatt  11.06.2020

Bad Oldesloer Bürgermeister hält an Abrisswunsch fest

Die „Hölk-Hochhäuser“ in Bad Oldesloe.Niemeier
Die „Hölk-Hochhäuser“ in Bad Oldesloe.Niemeier

Bad Oldesloe Die „Hölk-Hochhäuser“ in Bad Oldesloe haben es schon häufig in die Schlagzeilen geschafft. In den meisten Fällen allerdings – neben dem positiven Engagement, das dort im Stadtteilzentrum „Plan B“ betrieben wird – durch negative Vorfälle, wie kaputte Fahrstühle, ausgefallene Heizungen, Mietnomaden, Müllberge auf dem Parkplatz oder Zwischenfälle, die Einsätze von Rettungskräften notwendig machten. Häufig kommen daher Nachfragen aus der Lokalpolitik, ob die Verwaltung nicht stärker einschreiten könne, um die Rahmenbedingungen zu verbessern. Doch abgesehen vom Brandschutz und dem Begutachten baulicher Mängel ist der Handlungsspielraum der Stadtverwaltung begrenzt.

Da die beiden ortsbildprägenden Gebäude auch architektonisch nicht gerade zu den Höhepunkten der Kreisstadt gehörten, äußerte Bürgermeister Jörg Lembke bereits Ende 2019 den Plan, sie abzureißen. Im aktuellen Bau- und Planungssausschuss hat er diesen Wunsch erneuert. Aus der Politik gibt es dafür aber weiterhin wenig Rückendeckung. Die mehrheitliche Meinung bleibt wie Ende 2019: Der Abriss ist kurzfristig kein Thema. nie

Dieser Beitrag wurde unter Presseartikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.