Das „Travebad“ bleibt weiter geschlossen

Stormarner Tageblatt  15.06.2020

„Travebad“ öffnet frühestens Mitte August wieder seine Türen und Becken / Filter werden ausgetauscht

Frühestens Mitte August werden die Türen des Travebades wieder geöffnet. Niemeier
Frühestens Mitte August werden die Türen des Travebades wieder geöffnet. Niemeier

Patrick Niemeier Bad Oldesloe So manche Oldesloer ärgern sich nach eigenem Bekunden mittlerweile, wo sie 2006 ihr Kreuzchen machten. Denn mit einem Bürgerentscheid stimmten damals 60 Prozent bei einer Wahlbeteiligung von knapp 38 Prozent für die Sanierung der alten Schwimmhalle und gegen einen Neubau am Sandkamp.

Ein 30 Millionen Euro Thermal- und Spaßbad wäre die Alternative gewesen. Viele Bürger hatten damals Angst , dass in einer neuen Halle kein Platz für Schüler, Sportler und Frühschwimmer gewesen wäre. Und so wurde das alte Schwimmbad als „Travebad“ saniert und sorgte seitdem für negative Schlagzeilen. Immer wieder tauchen Probleme auf. Mal verzögerte sich die Neueröffnung immer weiter, dann gab Sorgen mit dem Zuschnitt und der Einsehbarkeit der Kabinen oder der Kontrollen im Eingangsbereich. Vom beschränkten Parken vor der Tür bis zur Zukunft des ehemaligen und leerstehenden, benachbarten Kurbads – die Diskussionen ebben nicht ab.

Auch die Höhe des jährlichen notwendigen Zuschuss für das durch die Vereinigten Stadtwerke betriebene Bad kommt immer wieder in politischen Ausschüssen auf den Tisch. 2020 sollte Vieles besser werden. Doch dann kam das Coronavirus und ab März war die Halle den Auflagen entsprechend geschlossen.

Theoretisch könnte nach Landesverordnung das „Travebad“ mittlerweile unter entsprechenden Regeln und mit einem Hygienekonzept wieder öffnen. Aber das wird in den nächsten Wochen nicht passieren. Denn es gibt ein weiteres elementares Problem, das bei Bekanntwerden bereits für so manche Welle in der Lokalpolitik sorgt. Die eingebaute Filteranlage, die damals so neu war, dass sie quasi als Testobjekt eingebaut wurde, macht ihren Dienst nicht so wie sie soll. Und so muss sie wenige Jahre nach Wiedereröffnung ausgetauscht werden.

Daher hat das Team des „Travebad“ entschieden, dass man vor der traditionellen Sommerpause das Bad gar nicht mehr öffnet, sondern stattdessen diese Pause vorzieht und direkt mit dem sowieso notwendigen Austausch der Filteranlagen beginnt. „Der Betreiber, die Vereinigte Stadtwerke GmbH (VS), hat sich entschieden, die geplante technische Sommer-Schließzeit von neun Wochen vorzuverlegen, um bereits mit dem Filteraustausch für das große Schwimm- und Kursbecken zu beginnen“, teilen die Vereinigten Stadtwerke mit. „Das Travebad ist auf Liefertermine und die Verfügbarkeit der Firmen angewiesen. Vorarbeiten, wie die Anpassung der Fundamente und Außerbetriebnahme der Anlage, konnten bereits starten. Jedoch erschwert die aktuelle Corona-Situation sämtlichen Maßnahmen“, heißt es weiter.

Die neuen Filter können laut Plan im Juli eingebaut werden. Anschließend folgen die Einlaufphase und die Überprüfung der Wasserqualität der Becken. Mitte August könnte dann eine Wiedereröffnung realistisch sein.

Dieser Beitrag wurde unter Presseartikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.