Sesiani will Beach Club eröffnen – Behörden sind vorsichtig

Lübecker Nachrichten   16.07.2020

Bad Oldesloe soll um eine Attraktion reicher werden: Vor dem „Seh Sie“ will Axel Sesiani einen Beach Club etablieren – Ordnungsamt will bis zum Wochenende die Genehmigung erteilen

Von Britta Matzen

Nach dem Corona-Desaster versucht „Seh Sie“-Betreiber Axel Sesiani seine Geschäfte mit einem Beach Club wieder zum Laufen zu bringen. Seit Mitte Mai wartet der Gastronom auf die Genehmigung der Stadt. Der Oldesloer hofft, dass er zum Wochenende öffnen darf.Foto: Britta Matzen

Bad Oldesloe. Füße im Sand, Cocktail unter Palmen: Oldesloer, die wegen Corona in diesem Sommer nicht verreisen, sollen trotzdem Urlaubsfeeling genießen. Der Betreiber der „Seh Sie“-Diskothek richtet einen Beach Club auf seinem Gelände im Rögen ein. 150 Tonnen Sand hat Axel Sesiani dafür bereits anfahren lassen. Eine Ecke der 900 Quadratmeter großen Fläche hat er für Sitzgelegenheiten zum Essen eingeplant. „Mit Abstand natürlich. Gegenüber in den weißen Pagodenzelten ist der Loungebereich, und in die Mitte kommen Sonnenliegen.“ Außerdem würde Sesiani gerne zwei Hüpfburgen für Kinder aufstellen und einen Tower als Hingucker. Alles vorausgesetzt, er bekommt die Genehmigung vom Ordnungsamt für seinen Beach Club.

Schon Mitte Mai hat der Gastronom bei der Stadt Bad Oldesloe einen Antrag für seine neue Geschäftsidee gestellt, nachdem ihm seit März durch die Corona-Pandemie sämtliche Einnahmen weggebrochen waren. Alle Veranstaltungen für seinen Zelt- und Restaurantbetrieb wurden abgesagt, das „Seh Sie“ hat geschlossen. „Ich habe Verantwortung für fünf Familien, die für mich arbeiten“, sagt Sesiani. Die könne er doch nicht auf die Straße setzen. Also ließ sich der Gastronom was einfallen. „Zelte habe ich ja genug, deshalb bin ich auf den Beach Club gekommen.“ In der Hoffnung, dass er zumindest mit Außengastronomie etwas Umsatz machen kann. Doch die Genehmigung des Oldesloer Ordnungsamtes für den Beach Club lässt weiter auf sich warten. Zwei Monate sind seit Antragstellung vergangen. Bis heute weiß der 52-Jährige noch immer nicht, ob und wann er öffnen darf.

Offenbar sieht die Sache aber gut für den Disco-Chef aus. „Die Erlaubnis für die Eröffnung wird am Wochenende erteilt. Das Ordnungsamt war sogar vor Ort und hat dort unterstützt“, teilt Stadtsprecherin Agnes Heesch auf LN-Anfrage mit. Der Antrag des „Seh Sie“-Betreibers sei aber genau in die Urlaubszeit gefallen, deshalb sei das Amt aktuell noch intensiv mit der Angelegenheit beschäftigt. „Wir möchten auch, dass der Beach Club stattfinden kann, und wir arbeiten hart daran, dass es für Herrn Sesiani funktioniert. Wir geben alles“, verspricht Heesch.

Durch die Coronakrise sei jedoch das geltende Recht nicht ausgesetzt, macht die Sprecherin deutlich. Brandschutzauflagen müssten erfüllt werden, das Hygienekonzept sei ein weiteres Thema, zudem seien diverse Stellungnahmen anderer Abteilungen und Behörden für die Genehmigung nötig. „All das muss vorliegen und umgesetzt werden, bevor wir ein Ja geben. Das erwartet die Landesregierung mit ihren Verordnungen.“ Die Stadt müsse die Gäste schließlich schützen, sie stehe in Verantwortung.

Die Gastronomie ist von der Corona-Krise besonders hart getroffen. Kneipen, Bars und Restaurants waren die Ersten, die schließen mussten, und die Letzten, die wieder öffnen durften – unter erheblichen Einschränkungen. Für Gastronomen ist die wirtschaftliche Lage bedrohlich. Heesch: „Wir haben alle Sondernutzungsgebühren für den Außenbereich erstattet, auch Erweiterungen der Außenbereiche haben wir genehmigt, damit die Gastronomen einen gewissen Ausgleich aufgrund der Abstandsregeln bekommen.“

Sesiani hilft das nicht, er bangt weiter um seine Zukunft. Seine Betriebe sind immer noch geschlossen, die Einnahmen auf Null, aber die Kosten laufen weiter. Für ihn ein Desaster. Die Stadt Bad Oldesloe habe versucht, der gesamten Wirtschaft in der Krise so gut wie möglich unter die Arme zu greifen, teilt Agnes Heesch mit. „Aber die Last, das Risiko und die Tragödien können wir nicht gänzlich rausnehmen. Das funktioniert nicht. Jetzt mit Herrn Sesiani versuchen wir alles Menschenmögliche zu realisieren, damit er den Beach Club, auf den er angewiesen ist, öffnen kann.“

Dieser Beitrag wurde unter Presseartikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.