Von Sylt bis Bodensee: Pillen aus der Kreisstadt

Stormarner Tageblatt  21.07.2020

Spatenstich im Oldesloer Baugebiet „Teichkoppel“ / Asklepios baut Logistikzentrum für 150 Kliniken

Die Spaten wurden extra für diesen  Tag hergestellt. nie
Die Spaten wurden extra für diesen Tag hergestellt. nie

Patrick Niemeier Bad Oldesloe Wenn Menschen in Anzügen und feinem Schuhwerk Spaten in die Erde treten und Schnittchen gereicht werden, entsteht meist ein neuer Bau. Wenn es viele Menschen in Anzügen sind, dann ist dieser für das entsprechende Unternehmen besonders wichtig. Und so verwundert es nicht, dass beim Spatenstich im Oldesloer Baugebiet „Teichkoppel“ an der A 1 eine ganze Reihe im Prinzip für eine Baustelle nicht passend gekleidete Herrschaften extra für diesen Anlass hergestelltes Werkzeug in die Hände nahmen.

Mitte 2021 fertiggestellt

Dort, wo bisher nur erste Erdhaufen davon kündigen, dass etwas Neues entsteht, wird schon bald das neue Logistikzentrum der Asklepios-Kliniken stehen. Mitte 2021 wird die 160 mal 90 Meter große und 15 Meter hohe Halle fertig sein. Hinzu kommt ein Bürohaus. Die Gesamtfläche der neu entstehenden Immobilie der Klinikkette wird 16.000 Quadratmeter betragen. 150 angeschlossene Krankenhäuser zwischen Sylt und dem Bodensee sollen von Oldesloe aus dem vollautomatisieten Hochregallager versorgt werden. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, dass sich externe Kliniken, die nicht zur Asklepios-Gruppe gehören, sich durch das Lager versorgen lassen. Mehrere tausend benötigte Medizinprodukte werden verfügbar sein.

Die Corona-Pandemie zeige, wie wichtig es sei, dass Kliniken über eine erstklassige Versorgung verfügen, sagte Kai Hankeln, Sprecher des Vorstands der Asklepios-Kliniken, beim Spatenstich. Das neue Lager werde es der Gruppe erstmalig erlauben, deutschlandweit auszuliefern, erklärte Reinhard Wiedermann, Geschäftsführer der Asklepios Einkauf und Versorgung GmbH. Diese wird das neue Lager in Zukunft betreiben.

2. Logistikzentrum

Mit der Ausführung des Baus wurde die Firma Goldbeck beauftragt. Für die technische Ausrüstung des vollautomatisierten Hochregallagers ist das Unternehmen SMB international engagiert worden. Vertreter beider Firmen waren natürlich beim Spatenstich genauso dabei wie der Privatinvestor Rainer Eggers. Neben dem Verteilzentrum von Amazon, das in direkter Nachbarschaft entsteht, ist das Asklepioslager das zweite Logistigzentrum, was in dem Neubaugebiet entsteht, was im Vorwege zu einigen Diskussionen geführt hatte (wir berichteten).

Dieser Beitrag wurde unter Presseartikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.