Blockbuster bringen jetzt mehr Gäste ins Oldesloer Kino

Lübecker Nachrichten   21.07.2020

Das Oho-Kinocenter läuft seit einem Monat mit Corona-Regeln – Die Gäste sind diszipliniert und fühlen sich sogar recht wohl mit dem größeren Platz-Angebot

Von Susanna Fofana

Kinochef Heinz Wittern und Mitarbeiterin Inna Majer würden sich über mehr Besucher freuen.fotos: SUSANNA FOFANA

Bad Oldesloe. Einen Monat schon hat das Oldesloer Oho-Kino nach der Corona-Zwangspause wieder geöffnet. Doch man trifft immer noch auf Gäste, die sich zum ersten Mal seit Langem wieder einen Film auf der großen Kinoleinwand anschauen. Denn erst jetzt hat die Branche mit „Unhinged – Außer Kontrolle“ mit Russell Crowe auch wieder einen ersten großen Hollywood-Blockbuster zu bieten. Viele angekündigte Kassenschlager-Filme sind indes verschoben worden.

Nur im Foyer und auf dem Gang zum Sitzplatz und zur Toilette muss man nach dem derzeitigen Hygienekonzept eine Maske tragen. Im Kinosaal kann man entspannt mit Abstand den Film seiner Wahl genießen. Kein störendes Flatterband, sondern dezente Zettel an den ersten Kinosesseln sperren jede zweite Reihe. Selbst die „Eispause“ gibt es mittlerweile wieder vor dem Filmstart. Kinochef Heinz Wittern: „Ein Flatterband wollte ich nicht haben. Die Leute sollen sich wohlfühlen.“

Er fügt hinzu: „Die Leute freuen sich, dass das Kino wieder auf ist.“ Nachmittags habe er gut zu tun. Sein Fazit zu den ersten vier Wochen: „Es läuft gut – auf niedrigem Niveau.“ Er habe aufgemacht, weil er für die Gäste da sein wollte. Und die kommen aus dem ganzen Kreis Stormarn, aus Bad Oldesloe, Reinfeld, Bargteheide, Eichede, Ammersbek.

„Es ist super. Da brauche ich nicht nach Lübeck zu fahren“, freut sich Katrin Luth aus Reinfeld, die sich mit Tochter Kelin anhand der Kino-Trailer auf „Außer Kontrolle“ geeinigt hat. Ihr gefällt die familiäre Atmosphäre im Oldesloer Kino: „Sonst sind wir Stammgäste. Wir meiden den Weg ins Weite.“ In den größeren Kinos in der Region sei man nur eine Nummer. Hier sei es persönlicher, da könne man auch mal schnacken.

„Ich bin das erste Mal wieder hier seit längerer Zeit“, sagt Thomas Pusch aus Bad Oldesloe. Auch er hat es auf den neuen Blockbuster „Außer Kontrolle“ abgesehen. Bisher sei das Filmangebot „dürftig“ gewesen. Jetzt starte es wieder.

„Außer Kontrolle“ ist auch der Film der Wahl für Cedrick und Stephanie Hitzner aus Reinfeld. Sie waren zwar seit der Corona-Zwangspause schon mal im Kino, in Bad Oldesloe sind jedoch zum ersten Mal wieder. Stephanie Hitzner empfindet es als „eher angenehm“, dass die Kinobesucher nun mehr Platz um sich herum haben. Cedrick Hitzner wartet noch auf den Marvel-Kinofilm „Black Widow“ mit Scarlett Johansson. Und natürlich auf den verschobenen James Bond: „Den gucke ich mir auch an.“

Kinochef Heinz Wittern gesteht sich ein, dass sein Konzept der Wiederholungen guter älterer Filme nicht aufgegangen ist. Allerdings hofft er noch, das die Kultfilme „Blues Brothers“ (Mittwoch, 22. Juli) und „Dirty Dancing“ (Sonnabend, 8. August) Gäste anlocken. Die meisten Filmfans kommen allerdings erst wieder, seitdem der erste große Hollywood-Blockbuster angelaufen ist.

Unabhängig von den Besucherzahlen sagt er: „Es bringt echt nach den drei Monaten Spaß, wieder zu arbeiten.“ Vor allem für die Minijobber sei die Corona-Zwangspause eine harte Zeit gewesen. Die würden sich freuen, dass nun wieder Geld reinkommt. Die Gäste würden sich diszipliniert an die derzeit geltenden Regeln halten. Aber es dürften auch ruhig noch mehr Zuschauer sein.

Momentan laufe gerade die Planung für die Schulkinowochen im November. Voriges Jahr tauschten fast 2000 Schülerinnen und Schüler die Schulbank gegen das Kino aus. Wenn nur 70 statt 150 gleichzeitig kommen könnten, werde in diesem Jahr wohl ein ganzer Schulkinomonat daraus, überlegt Wittern.

www.oho-kino.de

Dieser Beitrag wurde unter Presseartikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.