Politischer Um und Aufbruch

Stormarner Tageblatt  15.08.2020

Bad Oldesloe hat eine neue Stadtfraktion

Patrick Niemeier Bad Oldesloe Sie versuchen es nochmal: Erneut bilden die Freien Wähler und die Familienpartei in der Oldesloer Stadtverordnetenversammlung eine Fraktion. Der erste Anlauf dieser Art war nach kurzer Zeit noch gescheitert, doch jetzt will man aus den Fehlern lernen und ist noch ein Mann mehr.

Denn zu Tom Winter (Familienpartei) und Wolfgang Schmidt (Freie Wähler) wechselt nun auch Hans-Jörg Steglich von der FBO zu den Freien Wählern und übernimmt direkt den Vorsitz der neuen, kleinen Stadtfraktion. „Ich gehe im Frieden aus der FBO. Aber die FBO ist eine Stadtpartei ohne Kontakte zum Kreis oder zum Land. Mir ist aufgefallen, dass das aber notwendig ist“, erklärt Steglich. Gerüchte, er habe Interesse zu anderen Fraktionen zu wechseln, stimmten nicht.

„Die CDU ist in ihren Strukturen starr, die FDP kam für mich nie in Frage. Bei den Freien Wählern kann man mitgestalten“, sagt Steglich. Für ihn persönlich stehen Kultur und Sport oben auf der Agenda. Vor allem auch kreisweit. Über die Freien Wähler habe man Möglichkeiten, sich auf Kreis- und Landesebene für Bad Oldesloe einzusetzen. „Corona hat dazu geführt, dass quasi überall etwas liegengeblieben ist und etwas passieren muss“, so Steglich. Gemeinsam haben Schmidt, Winter und er beschlossen, dass sie ihre Kräfte und Kompetenzen vereinen sollten, um noch effektiver für die Stadt wirken zu können. Das sei ein „starkes Zeichen gegen die fortschreitende gesellschaftliche Spaltung“, ist sich der frischgebackene Fraktionsvorsitzende sicher. Für die Stadtverwaltung und die Lokalpolitik bedeutet das Herausforderungen. Denn der neuen Fraktion steht nun ein Sitz mit Stimmrecht in den Ausschüssen zu. Dafür müssen die Ausschüsse neu besetzt werden. „Das ist das Leben. Dinge verändern sich“, so Steglich.

Hauptamtsleiter Malte Schaarmann bestätigt den Vorgang: „Der CDU stehen nun drei, der SPD zwei, den Grünen, der FBO, FDP, Linken und Stadtfraktion jeweils ein Ausschusssitz zu. Der elfte Sitz wird zwischen Grünen und FBO gelost.“

Dieser Beitrag wurde unter Presseartikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.