>>> Politiker und Parteien haben das Wort: Wir brauchen einen Ältestenrat

Markt Bad Oldesloe Wochenzeitung   19.08.2020

Wir brauchen einen Ältestenrat!

Lajoscha Rausch Bild: CDU Bad Oldesloe

Wer die letzten Stadtverordnetenversammlungen oder Ausschusssitzungen in diesem Jahr live verfolgt hat oder über die Berichterstattung aus der Presse davon erfahren hat, wird -möglicherweise wieder einmal- den Kopf geschüttelt haben. Zu Recht!

Immer wieder kommt es zu Zwischenrufen, unsachlichen Wortmeldungen, gegenseitigen Vorhaltungen oder sogar dem Auszug aus der Stadtverordnetenversammlung.

Selbstverständlich spricht nichts dagegen, unterschiedliche Meinungen zu haben. Allerdings sollte ein Verhalten, welches wir als „gute Kinderstube“ bezeichnen, nicht fehlen dürfen. Für alle die den Anspruch haben, anstehende Probleme zum Wohle der Menschen unserer schönen Stadt lösen zu wollen, ist das ein echtes Armutszeugnis. Wer nicht in der Lage ist, Missverständnisse, Konflikte und Probleme untereinander konstruktiv und zielorientiert zu lösen und sich mehr mit sich selbst als den Sachfragen beschäftigt, kann -glaubwürdig- nicht in Anspruch nehmen, dies für andere tun zu wollen.

Doch was können wir für ein besseres Miteinander machen? Die CDU wirbt seit langem für einen Ältestenrat. Dieser setzt sich aus erfahrenen Vertreter*innen aller Fraktionen zusammen und klärt Organisations- und Verfahrensfragen. Auch tritt dieser bei Konflikten, die das Verhältnis der Stadtverordneten und Ausschussmitgliedern untereinander betreffen oder bei unerwarteten Situationen, wie wir sie in den Anfängen der Corona-Zeit erlebt haben, ein.

Es kann nur von Vorteil sein eine Institution zu haben, in der sich auf ein weiteres Vorgehen verständigt werden kann. Ich hoffe sehr, dass auch diejenigen, die sich bislang gegen einen Ältestenrat ausgesprochen haben, nunmehr die Notwendigkeit erkennen, dass wir einen Prozess benötigen, der schlichtend wirkt, Vertrauen schafft und allein dem Ziel dient, die Arbeitsfähigkeit der politischen Gremien zu gewährleisten und sie im Bedarfsfall wieder herzustellen. Es schont zudem unser aller Ressourcen. Auch die Arbeitsergebnisse, um die es uns letztlich gehen sollte, werden darunter sicher nicht leiden. Im Gegenteil.

Unser oberstes Ziel sollte immer das Wohl der Menschen in Bad Oldesloe sein und persönliche Differenzen dürfen sich nicht auf die Ergebnisse auswirken!

Lajoscha Rausch, CDU-Stadtverordneter

Dieser Beitrag wurde unter Presseartikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.