Kein Tauschhaus ohne Ehrenamtler

Stormarner Tageblatt  01.09.2020

Karin Hoffmann, die sich viele Jahre auch um die Bücherzelle kümmerte, gibt ihre Tätigkeit auf

Karin Hoffmann überreicht den Hut für Tauschhaus und Bücherzelle an Bürgermeister Jörg Lembke. Link
Karin Hoffmann überreicht den Hut für Tauschhaus und Bücherzelle an Bürgermeister Jörg Lembke. Link

Susanne Link Bad Oldesloe Blumen werden der Frau im gelben Mantel überreicht, die farblich passend zum Tauschhaus und zur Bücherzelle gekleidet ist. Und auch der Hut, den Karin Hoffmann trägt, hat eine Symbolik: Den möchte sie nämlich abgeben. Seit vielen Jahren kümmert sie sich ehrenamtlich darum, dass hier alles seine Ordnung hat. Damit möchte die 75-Jährige nun aufhören.

„Ich habe ja noch so viele andere Dinge“, sagt Hoffmann, die sowohl im interkulturellen Treffpunkt Kaktus als auch im Weltladen hilft, im Wirtschaftsbeirat sitzt (Grüne) und im Hühnerzuchtverein aktiv ist. Mehr Zeit möchte sie auch für ihren Mann, ihre zwei Töchter und ihre Enkel haben. „Bin ja auch nicht mehr die Jüngste.“

Eines wird sie aber bleiben, auch wenn sie die Verantwortung für die Mühlenstraße abgibt: Die Initiatorin der beiden Einrichtungen. „Das war so öde hier“, sagt Hoffmann. Mit der Wand der Gedichte, der Bücherzelle und dem Tauschhaus wollte sie den Straßenabschnitt attraktiver gestalten. Nebenbei wollte sie auch einen Beitrag für Kommunikation, Ressourcenschonung und Müllvermeidung leisten.

Das Konzept der Einrichtungen: Geben, nehmen, tauschen – seien es Bücher oder kleine Dinge. „Das ist alles schön und gut, aber nur wenn das gepflegt ist und einer den Hut aufhat“, sagt Hoffmann. Der Freundeskreis „Oldesloe liest“, zu dem auch Catharina von Kaufmann gehört, kontrolliere regelmäßig den Inhalt der Bücherzelle und sorge für Ordnung. Seit einer Woche hat von Kaufmann auch einen Schlüssel für die Pforte zum Bürgerhaus. Dadurch muss nicht mehr die eigene Papiertonne für die Entsorgung von abgeranzten Bücher genutzt werden. Auf- und zugeschlossen wird die Zelle morgens um 9 Uhr und abends um 18 Uhr unter anderem von Mitarbeitern umliegender Geschäfte.

„Wir brauchen einen festen Ansprechpartner“, sagt Bürgermeister Jörg Lembke im Hinblick auf den Ehrenamtler-Ruhestand von Hoffmann. Denn eben jenen verliert die Stadt, der die Einrichtungen gehören, nun. Ein Nachfolger, zu dessen Aufgaben unter anderem die tägliche Kontrolle an der Mühlenstraße gehört, wird gesucht. „Sonst müllt das hier voll“, sagt Karin Hoffmann.

Wenn keiner gefunden werde, der sich um die Ecke kümmere, drohe laut Lembke der Abbau von Bücherzelle und Tauschhaus. „Es ist natürlich so, dass wir das seitens der Verwaltung nicht hauptamtlich betreuen können“, sagt Lembke, der sich gestern für das ehrenamtliche Engagement von Hoffmann bedankte.

> Interessierte können sich bei Agnes Heesch unter der Telefonnummer (04531) 504520 oder unter der E-Mail-Adresse agnes.heesch @badoldesloe.de melden.

Dieser Beitrag wurde unter Presseartikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.