Bad Oldesloe zeigt Flagge mit dem Weltschal

Lübecker Nachrichten   09.09.2020

Er besteht aus mehr als 200 Flaggen und ist 300 Meter lang – Am 17. Oktober wird der Schal auf Initiative von Bärbel Nemitz, dem Bella Donna-Haus, dem Bündnis gegen Rechts und der Stadt Bad Oldesloe zum Symbol für Toleranz

Von Sandra Freundt

Ilse Siebel, Katrin Offen, Bärbel Nemitz, Horst Möller und Birgit Mahner fügen diese Flagge in den Weltschal ein.Foto: Sandra Freundt

Bad Oldesloe. Ein Schal zieht um die Welt! Jetzt macht er Station in der Kreisstadt. Am Sonnabend, 17. Oktober, zeigt Bad Oldesloe im wahrsten Sinne des Wortes Flagge für Weltoffenheit, Vielfalt und Integration, Toleranz und Menschlichkeit. Denn an diesem Tag wird der Weltschal durch die Innenstadt getragen. Und jeder kann sich beteiligen. „Wer mitmachen möchte, kann sich entweder vorab bei uns anmelden oder direkt um 11.30 Uhr – Corona-bedingt mit Mund-Nasenschutz – zum Bahnhofsvorplatz kommen“, erklärt Bärbel Nemitz. Für den Zug des 300 Meter langen Schals durch die Oldesloer Fußgängerzone bis hin zum Exer, auf dem eine Abschlusskundgebung mit verschiedenen Rednern stattfindet, werden an die 400 Träger gebraucht. „Ich hoffe, es werden viele dabei sein, denn es ist wichtig, immer aktiv für Toleranz zu sein und gemeinschaftlich etwas auf die Beine zu stellen“, sagt Birgit Mahner vom Bella Donna Haus.

Bärbel Nemitz selbst hatte ihre erste Begegnung mit dem Weltschal, der seine Premiere 2015 auf dem Hamburger Rathausmarkt hatte und seitdem um die Welt zieht, vor drei Jahren beim G 20-Gipfel in Hamburg. „Bei einer Demonstration durfte ich ihn spontan mittragen, fühlte mich dadurch gleich in die Gemeinschaft integriert und wusste schon damals: Den möchte ich nach Bad Oldesloe holen“, sagt die Kreisstädterin. Sofort setzte sie sich mit Sibilla Pavenstedt, Gründerin von „Made auf Veddel“ und Initiatorin des Weltschal-Projektes, in Verbindung. Mit dem Bella Donna Haus, dem Bündnis gegen Rechts und der Stadt Bad Oldesloe fand sie zudem direkt Unterstützer. Jetzt ist es so weit: Der Schal, der aus allen Flaggen der 194 Länder dieser Welt und derzeit 33 Flaggen mit weiteren Motiven besteht, gestrickt, gehäkelt oder genäht von Frauen mit Migrationshintergrund, wird im Rahmen der Interkulturellen Woche die Hauptattraktion der Aktion „Bad Oldesloe zeigt Flagge für Vielfalt“.

Die Veranstaltung am 17. Oktober bietet neben dem Zug durch die Innenstadt und die Kundgebung auf dem Exer mit dem Auftritt der Weltkapelle „Mittelholsteinische Welt“ um 20 Uhr im KuB-Saal ein weiteres Highlight. „Menschen auf der Flucht haben sich dafür zusammengetan und präsentieren Musik von arabisch bis Platt“, verrät Katrin Offen von der Stadt. Karten für die Abendveranstaltung gibt es demnächst bei der Stadtinfo.

Bis zum 17. Oktober ist jedoch noch einiges zu tun: „Der Schal trifft in Form einzelner Flaggen bei uns ein. Wir haben dann die Aufgabe, diese mit Klettband versehenen Einzelstücke zu sortieren und zu einem Stück zusammenzufügen“, erklärt Nemitz. Der Weltschal wird dabei um eine weitere 1 x 1,50 Meter große Flagge ergänzt: Petrus mit dem Stadtschlüssel, das Wappen der Kreisstadt, ist das Motiv auf der Vorderseite des textilen Schalstücks, das Bärbel Nemitz hat nähen lassen. Die Oldesloe-Flagge wird damit Bestandteil des Weltschals und ebenfalls nach der Kundgebung mit vielen weiteren Motiven in der Innenstadt aufgehängt. Dort ist sie eine gute Woche als Dekoration in der Fußgängerzone zu sehen, um anschließend mit dem Weltschal weiterziehen. Bärbel Nemitz möchte mehr erreichen: „Ich würde es schön finden, wenn ein ähnliches Projekt auch in Bad Oldesloe entstehen könnte.“ Eine erste Initiative in dieser Richtung gibt es mit dem Handarbeitstreff von EfA im Drachenturm, zu dem bereits zehn Frauen verschiedener Länder angemeldet sind. Corona-bedingt ruht diese jedoch aktuell.

Dieser Beitrag wurde unter Presseartikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.