Laub-Ärger: Stadt stellt Behälter auf

Lübecker Nachrichten   12.09.2020

Zu oft schütten Oldesloer ihr Laub einfach auf städtische Flächen – Der Bauhof hat damit stets viel Arbeit und will nun mit einem Pilotprojekt Abhilfe schaffen

Von Markus Carstens

Bad Oldesloes Bauhof-Betriebsleiter Dirk Blanke zeigt die Papiersäcke und die Big Bags, dazu links die Gestelle, an denen die Big Bags befestigt werden.fotos: Carstens

Bad Oldesloe. Es soll in Bad Oldesloe einen Mann geben, der sammelt in jedem Herbst das Laub von seinem Grundstück sowie der angrenzenden Straße und schaufelt es in eine Schubkarre. Anschließend schiebt er damit über die Hamburger Straße und kippt es am Friedhof aus. Das wiederholt er mehrmals, denn er hat ein großes Grundstück.

Der Mann ist kein Einzelfall. Der Baubetriebshof der Stadt Bad Oldesloe hat regelmäßig vor allem im Herbst viel damit zu tun, dieses „Fremdlaub“ von städtischen Flächen zu entsorgen. „Die Bürger sind verpflichtet, die Gehwege vor ihren Grundstücken und den Bereich bis zur Straßenmitte sauberzuhalten“, sagt dazu Bürgermeister Jörg Lembke. „Leider entsorgen viele Einwohner ihr Laub dann nicht fachgerecht.“ Es lande häufig auf städtischen Grünflächen oder sogar in Regenabläufen und bereite den Mitarbeitern der Stadt viel Mühe. „Es ärgert uns, dass die Bürger uns das Laub vor die Füße legen, manchmal sind auch noch Gartenabfälle darunter“, sagt Dirk Blanke, Leiter des Oldesloer Bauhofs.

Doch die Stadt will nun nicht die Sanktionskeule rausholen, sondern startet ein Pilotprojekt – in der Hoffnung auf die Mitarbeit der Bürger. In zunächst zwei Straßen wird der Bauhof verschiedene Behälter zur Verfügung stellen, damit die Oldesloer ihr Herbstlaub dort entsorgen können. Am Rümpeler Weg verteilt die Stadt an die Haushalte spezielle Papiersäcke mit einem Fassungsvermögen von jeweils 100 Litern. „Es gibt dazu eine Anleitung und die Termine, wann die Säcke von uns eingesammelt werden“, erklärt Blanke.

Das meiste Laub im gesamten Stadtgebiet falle jedoch im Bereich Kastanienallee/Heimstraße hinter dem Oldesloer Krankenhaus an, erklärt Dirk Blanke. „Die Anwohner dort sind wirklich gebeutelt“, sagt der Bauhof-Chef. In diesem Bereich werden ab der kommenden Woche bis Mitte November sogenannte Big Bags aufgestellt. Dort sollen die Oldesloer ihr Laub direkt hineinwerfen. „Das wäre eine große Erleichterung für die Bauhof-Mitarbeiter“, sagt Blanke und wünscht sich das auch für andere Straßen.

Bürgermeister Lembke betont, dass dort kein anderer Müll entsorgt werden dürfe. „Die Anwohner haben es selbst in der Hand.“ Sollte das Projekt erfolgreich verlaufen, soll es auf andere Bereiche ausgedehnt werden. Die Kosten seien relativ gering. Der derzeitige Personaleinsatz ist laut Jörg Lembke jedesmal viel teurer.

„Das Laub von Bäumen auf privaten Grundstücken sowie Garten- und Grünabfälle müssen weiterhin über die bekannten Wege der Abfallsäcke, die Biotonne oder beim Recyclinghof an der Elly-Heuss-Knapp-Straße 11 entsorgt werden“, ergänzt Stadtsprecherin Agnes Heesch.

Dieser Beitrag wurde unter Presseartikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.