Poggensee nur für Angler

Stormarner Tageblatt  12.11.2020

Wegen Naturschutz: Für das Befahren des Gewässers ist eine Erlaubnis der Stadt Bad Oldesloe unverzichtbar

Die Stadt hat ein Schild mit einem entsprechenden Hinweis am Poggensee installiert.  Niemeier
Die Stadt hat ein Schild mit einem entsprechenden Hinweis am Poggensee installiert. Niemeier

Patrick Niemeier Bad Oldesloe Die sonnigen Monate in denen das Freibad Poggensee in Bad Oldesloe geöffnet hat, sind mittlerweile lange vorbei. Und damit auch die Zeit in der der Stand-Up-Paddling-Board-Verleih dafür sorgte, dass legal auf dem Oldesloer Gewässer gefahren werden konnte.
Doch so manche SUP-Sportler dachten in der Zeit nach der Freibadsaison offenbar, dass sie, ihre Boards an anderen Stellen ins Wasser lassen könnten. Mittlerweile kommt das mit Blick auf die Temperaturen seltener vor, aber auch manche Besitzer kleiner Boote nutzen einen Einstieg kurz vor dem Freibadeingang, um ins Wasser zu kommen, um auf dort ihre Runden zu drehen. Und das ist illegal.
Nur der am Poggensee beheimatete Angelverein und alle anderen Einrichtungen sowie Personen mit einer Gehnehmigung dürfen den Poggensee befahren. Darauf wies die Stadtverwaltung jetzt erneut hin. Sogar ein Schild habe man daher jetzt installiert, weil es immer wieder zu Verstößen gegen diese Regelung kam.
Das Gebiet um den Poggensee ist ein sogenanntes Fauna-Flora-Habitat-Gebiet mit dem Ziel, wildlebende Arten und deren Lebensräume zu sichern und zu schützen. „Der Naturschutz hat hier sehr hohe Priorität, daher ist das Befahren des Sees schriftlicher Genehmigung möglich, welche mit strengen Auflagen einhergeht“, erklärt Stadtsprecherin Agnes Heesch. „Über eine Genehmigung entscheiden die Stadt Bad Oldesloe als Eigentümerin des Gewässers, die Naturschutzbehörde und die Wasserbehörde beim Kreis Stomarn sowie der Angelverein als Pächter des Gewässers“, sagt Heesch.
Eine grundsätzliche Erlaubnis zum Befahren des Gewässers zumindest mit Stand-Up-Paddling-Boards sei geprüft und bisher abgelehnt worden, da die Auflagen wede dem einzelnen Sportler vermittelt werden könnten, noch könnte die Einhaltung der strengen Regeln dann noch ausreichend kontrolliert werden.

Dieser Beitrag wurde unter Presseartikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.