Wenigstens etwas Lichterglanz

Lübecker Nachrichten   17.11.2020

Corona verändert alles. Auf die beliebten Veranstaltungen in der Vorweihnachtszeit müssen die Oldesloer in diesem Jahr verzichten

Mitarbeiter des Stadtbetriebshofs hängen die Weihnachtsbeleuchtung in der Oldesloer Fußgängerzone auf.Foto: Dorothea von Dahlen

Bad Oldesloe. Grauer Himmel, Schauer – aber die Mitarbeiter des Oldesloer Stadtbetriebshofs sind nicht aus Zucker. Trotz ungemütlicher Witterung schickte sich das Team an, die Fußgängerzone festlich zu schmücken. Mit einem Hubkran ließen sich die Mitarbeiter in lichte Höhen heben, um die Weihnachtsbeleuchtung an den Fassaden der Häuser zu befestigen. Etwa 25 der grün umkränzten Sterne und Tannenbäume sowie der Petrus aus dem Stadtwappen zieren jetzt für die nächsten Wochen die Einkaufsstraße. Den Strom legten Elektriker der Vereinigten Stadtwerke. Eingeschaltet wird das Licht jedoch erst in einigen Tagen.

Lichterglanz und geschmückte Geschäfte werden jedoch wohl die einzigen Vorboten des diesjährigen Festes in Bad Oldesloe sein. Aufgrund der weiterhin hohen Zahl der Corona-Infektionen hat die Stadt die Reißleine gezogen und alle Veranstaltungen abgesagt. So wird es nicht möglich sein, Anfang Dezember beim Adventsmarkt handgefertigte Geschenke zu ergattern. Auch das Wecken des Weihnachtsmanns, das am 27. November steigen sollte und stets ein großes Spektakel war, entfällt. Mit 1500 Teilnehmern seien die Hygieneanforderungen kaum zu erfüllen, teilt die Verwaltung mit. Gleiches gelte für den mit bis zu 4000 Besuchern frequentierten Adventsmarkt. dvd

Dieser Beitrag wurde unter Presseartikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.