Oldesloer Jugendherberge wird Impfzentrum

Lübecker Nachrichten   24.11.2020

Kreis Stormarn baut noch im Dezember Stationen in Bad Oldesloe, Großhansdorf und Reinbek – 750 Termine pro Tag

Bad Oldesloes Jugendherberge soll bis Mitte Dezember als Impfzentrum hergerichtet sein. Foto: mc

Bad Oldesloe. Offiziell verkündet wird es erst heute vom Kieler Sozialministerium, doch aus sicherer Quelle erfuhren die LN jetzt schon die drei Standorte für die vorgesehenen Impfzentren im Kreis Stormarn. Das nördlichste wird in Bad Oldesloe die Jugendherberge sein. Zudem werden in Reinbek eine städtische Einrichtung und ein leerstehender Teil der Großhansdorfer Lungenklinik entsprechend hergerichtet.

Der Kreis wollte die drei Standorte gestern mit Verweis auf den Pressetermin in Kiel nicht kommentieren, dementierte sie jedoch auch nicht. Zuerst hatte am Wochenende das „Hamburger Abendblatt“ über diese Pläne berichtet.

Schon in den kommenden Tagen soll es losgehen, damit bereits im Januar die ersten Stormarner Bürger gegen das Coronavirus geimpft werden können. Die Jugendherberge wurde offenbar ausgewählt, weil der Anmeldebereich relativ einfach zu einem Wartebereich gemacht werden könne. Zudem sollen nach LN-Informationen mehrere einzelne Zimmer für die Impfungen genutzt werden.

Der Aufbau der drei Zentren obliegt dem Kreis Stormarn, die Kosten übernehmen Land und Bund. Diese sowie die Kassenärztliche Vereinigung stellen auch das Personal. Etwa 15 Mitarbeiter werden wohl pro Impfzentrum benötigt (die LN berichteten). Die Mietverträge laufen offenbar zunächst für ein halbes Jahr. „Wir wollen jeden Tag etwa 750 Stormarner impfen“, sagt Andreas Rehberg, Leiter des Fachbereichs Sicherheit und Gefahrenabwehr bei der Kreisverwaltung. Bis zum Sommer könnten so rund 120 000 Einwohner und damit etwa die Hälfte des Kreises geimpft sein. mc

Dieser Beitrag wurde unter Presseartikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.