Landrat: Zu viele private Treffen

Lübecker Nachrichten   16.12.2020

Der Inzidenzwert steigt im Kreis Stormarn ungebremst weiter. Da erst ab Mittwoch der Lockdown gilt, befürchtet Stormarns Landrat Henning Görtz eine weitere Verschlechterung. Auch Ausgangsbeschränkungen sind dann nicht mehr ausgeschlossen.

Bad Oldesloe. Die Corona-Infektionszahlen im Kreis Stormarn bleiben auf einem hohen Niveau. Gestern kamen 52 Neuinfektionen hinzu. Die Gesamtzahl der klinisch bestätigten Covid-19-Fälle beträgt damit 2321. Von ihnen sind 1787 Personen wieder genesen, 419 aktuell in Quarantäne und mittlerweile schon 48 in stationärer Behandlung. 67 Personen sind seit Beginn der Pandemie im März gestorben. In den vergangenen sieben Tagen wurden 336 Neuinfektionen bestätigt. Das entspricht einem Inzidenzwert von 137,4 Infektionen pro 100 000 Einwohner.

„Zusammen mit Pinneberg, Lübeck und Kiel sind wir im Land die Sorgenkinder“, sagt Stormarns Landrat Henning Görtz (CDU) und spricht von einem sehr konstruktiven Dialog mit der Kieler Landesregierung. „Wenn die Zahlen weiter hoch bleiben oder noch höher gehen, haben wir ein ernsthaftes Problem.“ Angesichts voller Innenstädte am Montag und gestern befürchtet der Landrat weiter steigende Infektionszahlen bis Weihnachten. „Der allgemeine Anstieg Anfang Dezember hing ja möglicherweise mit dem großen Einkaufstag Black Friday zusammen“, sagt Görtz.

Und kann er sich dann auch eine nächtliche Ausgangssperre vorstellen, wie sie der Lübecker Bürgermeister angekündigt hat? „Ab einer Inzidenz von 200 sieht die Landesverordnung weitergehende Maßnahmen vor. Wie die aussehen könnten, müssen wir dann prüfen“, sagte der Landrat. „Wir müssen immer genau gucken, welche Einschränkungen verhältnismäßig sind und zugleich geeignet, das Infektionsgeschehen einzudämmen.“

Görtz betont, dass es weiter keine regionalen Hotspots in Stormarn gebe. Corona-Infektionen seien über den gesamten Kreis verteilt. Als größten Treiber hat das Gesundheitsamt zuletzt vor allem private Treffen ausgemacht. „Wir bekommen Hinweise, dass es trotz der Corona-Lage weiterhin Geburtstagsfeiern gibt. Das ist wirklich unverantwortlich“, sagt Görtz verärgert. „Es geht darum, Alte und Kranke zu schützen. Wir haben jetzt schon sehr viele Tote im Kreis.“

Stormarns Landrat wiederholte auch noch einmal seine Ankündigung, stärker die Quarantäne zu kontrollieren. „Die betroffenen Personen müssen zu Hause bleiben und dürfen auch keinen Besuch empfangen.“ Das will der Kreis jetzt mit Kontrollen vor Ort überprüfen. Bislang geschah das nur telefonisch. mc

Dieser Beitrag wurde unter Presseartikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
© CDU Stadtverband Bad Oldesloe 2021 and created by nordix.de