Wehren wählen nur per Brief

Stormarner Tageblatt  13.01.2021

Olaf Klaus ist neu im Vorstand des Kreisfeuerwehrverbands Stormarn / Aktuell keine Übungen der Wehren

Marc Nasner
BAD OLDESLOE Traditionell stehen in den ersten Wochen des Jahres bei den Feuerwehren Wahlen an. Nicht nur in den jeweiligen Gemeinden werden dann neue Amts- und Würdenträger gewählt, auch im Vorstand des Kreisfeuerwehrverbands sind Posten neu zu besetzen.
Doch die Corona-Pandemie macht geordneten Wahlen vielerorts einen Strich durch die Rechnung. Aufgrund der aktuell sehr hohen Inzidenzwerte verzichten die Feuerwehren größtenteils auf Vor-Ort-Wahlen.
„Briefwahlen für Posten sind möglich und sinnvoll. Allerdings sind keine Mischwahlen gestattet“, erklärt Gerd Riemann (Foto oben), Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes Stormarn. Zudem habe man sich darauf verständigt, dass alle Beschlüsse, die keinem Wahlgeheimnis unterliegen, im Umlaufverfahren getroffen werden können.
Das heißt, dass die Mitglieder der Wehren per Unterschrift Beschlüssen zustimmen können. Auch die Frist für die Jahreshauptversammlungen der Wehren, die normalerweise bis Ende März durchgeführt werden müssen, sind vorerst aufgehoben. Wie der Kreisfeuerwehr-Vorsitzende weiter erklärt, bestünde die Möglichkeit, Amtszeiten der Wehrführer zu verlängern. „Der Bürgermeister muss dann einen Antrag stellen, der durch den Landrat und deren Mitarbeitern genehmigt wird.“
Im Vorstand des Kreisfeuerwehrverbands sind mit der aktuellen Wahlperiode per erfolgreicher Briefwahl zwei Positionen neu besetzt worden. Beisitzer Mark Brüß (Stubbendorf) schied aus  seinem Amt aus und stellte sich nicht wieder zur Wahl. Clemens Tismer aus Trittau, der ebenfalls Beisitzer ist, trat nach zwei Amtsperioden auch ein drittes Mal zur Wahl an.

132 Stimmen ebnen den Weg für Olaf Klaus
Von 170 möglichen Stimmen gingen 151 Stimmen ein, fünf davon waren ungültig. „Eine höhere Wahlbeteiligung haben wird sonst nur bei Präsenzwahlen“, konstatierte Riemann zufrieden. Clemens Tismer wurde mit 120 Ja-Stimmen in seinem Amt bestätigt. Neu im Vorstand als Beisitzer ist Olaf Klaus (Foto) aus der Freiwilligen Feuerwehr Bad Oldesloe, der mit 132 Ja-Stimmen gewählt wurde.
Wie Gerd Riemann berichtet, füllen die Gewählten ihr Amt planmäßig für sechs Jahre aus. Die Wahl wurde auf dem Postwege durchgeführt. Die Auszählung der Stimmen durch den vierköpfigen Wahlvorstand wurde durch eine Aufsichtsperson des Kreises begleitet.
Der Corona-bedingte Drei-Stufen-Plan zum alltäglichen Feuerwehrbetrieb ist, wie Gerd Riemann erklärt, aktuell ausgesetzt. Vorgesehen sind demnach aktuell nur Einsätze. Sollte ein Wehrführer dennoch mit seinen Kameraden und Kameradinnen üben wollen, obliegt es dem Bürgermeister, dies zu genehmigen, da dieser in der versicherungstechnischen Verantwortung sei. Auch die Lehre der Landesfeuerwehrschule beschränkt sich momentan auf den theoretischen Online-Unterricht. Auf praktische Übungen müsse aktuell verzichtet werden.

Dieser Beitrag wurde unter Presseartikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.